Anmeldung Gottesdienste

Online-Anmeldung zu den Gottesdiensten in St. Michael an Sonn- und Feiertagen (für die Wochentagsgottesdienste ist keine Anmeldung erforderlich)

 Pfarrbriefnachrichten

Aktuelle Nachrichten unserer Kirchengemeinde

 
 
Anmeldung Gottesdienste

Online-Anmeldung zu den Gottesdiensten in St. Michael an Sonn- und Feiertagen (für die Wochentagsgottesdienste ist keine Anmeldung erforderlich)

1
Wissenswertes
2
Pfarrbriefnachrichten

Aktuelle Nachrichten unserer Kirchengemeinde

3

Pastoralverbunds-Gottesdienst an der Klosterruine Wolfgang

Wallfahrt ... - mal ortsnah?

Das heute noch als kleine unscheinbare Ruine im Bulauwald bei Rodenbach gelegene Kloster St. Wolfgang gab dem Pastoralverbund „St. Wolfgang Kinzigaue“ seinen Namen. Seit 2004 treffen sich die drei Pfarrgemeinden Christkönig Erlensee, Maria Königin Langenselbold und St. Peter und Paul Rodenbach hier jährlich einmal, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Hier wurde auch die Urkunde zur Errichtung des PV unterzeichnet.

Wie bei einer Wallfahrt kamen aus allen drei Gemeinden die Menschen zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Klosterruine. Nach einem Gottesdienst unter freien Himmel gab es eine Stärkung aus Würstchen und Klosterbier (oder andere alkoholfreie Getränke) durch die Pfadfinder. Hierbei entstanden auch erste Bekanntschaften zwischen den drei Gemeinden. In den letzten Jahren mussten die Gottesdienste wegen Waldbrandgefahr oder Regenwetter in die Kirche St. Michael verlegt werden, 2020 musste er Corona-bedingt sogar ganz ausfallen.

Dieses Jahr wollen wir diese Tradition aufleben lassen und am

26. September um 11 Uhr

wieder einen gemeinsamen Open Air-Gottesdienst an der Klosterruine feiern. Auch unsere Pfadfinder werden wieder für die Verköstigung sorgen. Dieser Gottesdienst findet unter den an diesem Tag geltenden Coronaregeln statt.

Trotz der noch geltenden Einschränkungen ist es schön, sich mal wieder gemeinsam mit anderen zu treffen, gemeinsam Gottesdienst zu feiern und auch das ein oder andere Wort miteinander zu wechseln.

Wir freuen uns, Sie an der Klosterruine begrüßen zu dürfen.

Barbara Schneider, Gemeindereferentin

Patronatsfest St. Michael und Kirchweihfest

Am 27. September 1987 haben wir unsere Kirche St. Michael eingeweiht – zwei Tage vor dem Fest ihres Patrons St. Michael. Die heutige Kirche ist schon die dritte St. Michaels-Kirche in Rodenbach: Die erste stand an der Stelle der heutigen evangelischen Kirche und hat noch einige Mauerreste im Boden hinterlassen. Die zweite stand in der Riedstraße und war nach 25 Jahren bereits baufällig. Die dritte hält zum Glück schon länger, so dass wir in ihr am

29. September um 19 Uhr das Patronatsfest begehen können .

Der 29. September ist heute der gemeinsame Gedenktag der Erzengel Michael, Gabriel und Rafael, die in der Bibel namentlich genannt werden. Sie werden seit dem 4. Jahrhundert verehrt und – seit der Kalenderreform nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil – in einem eigenen Fest gefeiert. Bereits im Jahr 813 nach Christus wurde der 29. September zum Gedenken an den Erzengel Michael festgelegt. Ursprünglich ehrten auch die Germanen an diesem Tag ihren wichtigsten Gott Wotan – und so kommt es nicht von ungefähr, dass zahlreiche Bräuche rund um „Michaelis“ eigentlich aus germanischer Zeit stammen. Lange Zeit wurde in der Nacht vor dem Michaelstag z. B. ein Feuer entzündet: als Symbol dafür, dass die dunkle Jahreszeit endgültig angebrochen war und Arbeiten unter Tageslicht ab jetzt nur noch eingeschränkt möglich waren.

„Michael“ kommt aus dem Hebräischen und bedeutet so viel wie: „ Wer ist wie Gott? “

Den Wappenspruch des Erzengels Michael könnte man für den heutigen Sprachgebrauch vielleicht in „Gibt es eine Alternative zu Gott?“ übersetzen. Dieser Frage kann jeder für sich im Festgottesdienst am 29. September nachgehen.

Im Anschluss lädt der Festausschuss ein:

Wir feiern unseren Kirchenpatron und den Geburtstag unserer Kirche mit einem Re-Opening des Gemeindelebens und wie jahrelang gewohnt mit herbstlichen Genüssen: Die hausgemachte Kürbissuppe ist gesetzt, der Rosé-Wein aus Frankreich ist schon eingetroffen und der Rest wird im Laufe des Monats geplant. Welche Corona-Regeln wir einhalten müssen, hängt dann vom aktuellen Stand der Dinge ab – vermutlich wird es eine Namenserfassung und das 3G-Konzept sein (genesen, geimpft oder getestet), damit sich alle sicher fühlen und wir endlich wieder zusammen feiern können ☺ !

Näheres dann zeitnah in den Kirchlichen Nachrichten im Rodenbach-Kurier.

Voller Vorfreude grüßt Sie alle für den Festausschuss

Iris Derse

Dank für Spenden nach Indien

Im Pfarrbrief Juli / August hatten wir über die Situation in Indien berichtet und beschrieben, wie sehr Corona dort das Leben der Menschen verschlechtert hat, sogar wenn man nicht selbst erkrankt. Ohne Krankenversicherung ist medizinische Hilfe meist schlicht undenkbar und der monatelange Lockdown hat unzählige Menschen den Job und damit die Mittel zum Leben gekostet.

So sind wir sehr froh, dass mit der Hilfe vieler Gemeindemitglieder und Rodenbacher kurzfristig 5.310,- € zusammengekommen sind, die wir zum Ende des Monats überwiesen haben. Vielen herzlichen Dank dafür!

Als Verwendungszweck haben wir alles rund um Corona genannt: Masken, Tests, Impfungen, Arztrechnungen oder auch Hilfe für Menschen, die inzwischen einfach hungern. Die Schwestern werden das Geld verantwortungsvoll und nach bestem Wissen und Gewissen einsetzen. Wir sollen Ihnen allen einen aufrichtigen Dank und die Versicherung übermitteln, dass wir alle in den täglichen Gebeten der Schwestern bedacht sind.

Zusätzlich hat uns eine Anfrage aus dem Gesundheitszentrum in Usilampatti erreicht, das durch unsere Spenden finanziert wurde und das wir 2017 miteröffnet haben. Ursprünglich aufgrund von behördlichen Auflagen für die Kinder des Kinderhauses gebaut, hat es sich sehr schnell zu einer Anlaufstelle für die gesamte Umgebung entwickelt. Da das nächste Krankenhaus mehr als 10 km entfernt ist und es keine Busverbindungen gibt, konnte so die medizinische Versorgung der sehr armen Bevölkerung entscheidend verbessert werden. Täglich werden mittlerweile bis zu 100 Patienten behandelt. Inzwischen ist zusätzlich zu den Krankenschwestern täglich ab 15 Uhr auch ein Arzt vor Ort.

Sr. Thangam, mit der wir in regelmäßigem Kontakt stehen, hat nun angefragt, ob es möglich wäre, ein Hämatologie-Analysegerät zu finanzieren, mit dem Veränderungen im Blutbild untersucht werden können. Ein solches Gerät kostet in Indien 295.000 Rupien, rd. 3.400,- €. Wir freuen uns sehr, dass wir Sr. Thangam eine Zusage geben konnten und dieses Gerät mit den Mitteln aus unseren Cocktailabenden und Privatspenden finanzieren können. So wird das Zentrum unabhängiger von weit entfernten Laboren und kann schneller helfen. Es ist schön, wenn man so direkt eine Situation verbessern kann!

Nandri ! – Danke allen, die Anteil nehmen an der Situation der Armen und Benachteiligten in Indien.


NEU und ganz modern:

Für unser Gemeindeprojekt haben wir ganz frisch eine Instagram- und Facebook-Seite eingerichtet, die Anna Scholl für uns „pflegt“ und auf der wir immer aktuell News und Bilder der Ordensschwestern und ihrer Arbeit einstellen werden – z.B. zur Zeit Aufnahmen aus dem Gesundheitszentrum. Schauen Sie doch mal rein! Sie finden den Eintrag jeweils unter „Gemeindeprojekt Usilampatti“.


Für den Ausschuss Eine Welt

Iris Derse

Kleidersammlung am 9. Oktober

Wir freuen uns, dass wir wieder eine Sammlung am Samstag, 9. Oktober durchführen können.

Gesammelt werden gut erhaltene tragfähige Kleidung, paarweise gebündelte Schuhe, Unter-, Bett- und Haushaltswäsche sowie Wolldecken. Kleidersäcke für diese Aktion liegen bald in beiden Kirchen aus.

Bitte geben Sie Ihre Kleiderspende am 9. Oktober in der Zeit von 8 - 10 Uhr an den beiden Pfarrheimen in Ober- und Niederrodenbach ab.

Mit dem Erlös werden Frauen, Kinder, Jugendliche und Familien in einer sozialen Notlage unterstützt.


Für das Team

Adolf Pretsch

Neuer Verwaltungsrat hat seine Arbeit aufgenommen - Andrea Helle als neue stellvertretende Vorsitzende gewählt

Nach der VWR-Ergänzungswahl fand fristgerecht am 14.07.2021 die konstituierende Sitzung des neuen Verwaltungsrats statt. Pfarrer Heinrich bedankte sich bei den beiden ausscheidenden Mitgliedern Lothar Peter und Helmut Krimmel für ihre konstruktive Mitarbeit und verabschiedete sie in gebührlicher Weise.

Die drei neu- bzw. wiedergewählten Mitglieder Lucia Aigner, Ulrich Schneider und Dirk Scharlau nahmen offiziell ihre Wahl an und betonten ihre Mitarbeit in diesem Gremium. Der VWR wurde vervollständigt durch die drei verbliebenen Mitglieder Andrea Helle, Elmar Ulrich und Christoph Engels, Vorsitzender des VWR ist Pfarrer Ingo Heinrich.

In dieser konstituierenden Sitzung ist Frau Andrea Helle als neue stellvertretende Vorsitzende des VWR einstimmig als Nachfolgerin von Helmut Krimmel gewählt worden.

Pfarrer Heinrich kam seiner rechtlichen Aufgabe nach, führte alle neuen Mitglieder in ihr neues Ehrenamt ein und verpflichtete alle zur Amtsverschwiegenheit in einigen wichtigen Angelegenheiten. Die Zusammenarbeit im Verwaltungsrat ist erörtert und partiell neu geregelt worden. Der VWR nahm schließlich seine Arbeit auf und führte schon erste konkrete Beschlüsse durch. Alle waren schließlich an einer geordneten "Übergabe" der Ämter sowie der Zusammenarbeit im VWR unter Beteiligung des PGR interessiert.

Nicht vergessen werden dürfen unsere beiden Ersatzmitglieder Dr. Christopher Schmitt und Michael Niederreiter, die im Bedarfsfall als Nachrücker im VWR zur Verfügung stehen und dem VWR wenn nötig zuarbeiten wollen. Ebenfalls beratend steht dem VWR Helmut Krimmel zur Verfügung, wenn es um die Baumaßnahme Pfarrkirche St. Peter und Paul Oberrodenbach geht, er hatte die gesamte Maßnahmen seit 2015 begleitet.


Die Renovierungsmaßnahme dürfte nun vor dem Abschluss stehen, wir erwarten hoffentlich bald die Bilanzierung der Baumaßnahmen durch das Architektenbüro Krieg+Warth. Sodann könnte eine Endabnahme durch das Generalvikariat in Fulda sowie eine Überweisung der Schlussraten an unsere Kirchengemeinde erfolgen. Schließlich möchte der VWR unsere Kirchengemeinde über den Stand der Finanzierung informieren. Eine "Schlussoffensive" in Form von weiteren Türkollekten sowie Spendenüberweisungen werden sicherlich noch erforderlich sein. Die gelungene Baumaßnahme mit der schönen Innenausmalung der Pfarrkirche wird offensichtlich allseits sehr geschätzt.


Für den Verwaltungsrat

Pfarrer Ingo Heinrich, Andrea Helle und Helmut Krimmel



Kirchengemeinde St. Peter und Paul Rodenbach
Pfarrbüro

In der Gartel 30,
63517 Rodenbach

  Tel: 06184-50253
Fax: 06184-56816
 peter-und-paul-rodenbach@pfarrei.bistum-fulda.de
Homepage
Kirche St. Michael

In der Gartel 28, NR

  www.auftritt.de
Kirche St. Peter und Paul

Hanauer Straße 20, OR

  www.auftritt.de

© Pfarrei St. Peter und Paul Rodenbach