Pfarrbriefnachrichten

Aktuelle Nachrichten unserer Kirchengemeinde

 
 
Wissenswertes
1
Pfarrbriefnachrichten

Aktuelle Nachrichten unserer Kirchengemeinde

2

60 Jahre Kindertagesstätte Purzelbaum Oberrodenbach

Herzliche Einladung zum Jubliäumsfest "60 Jahre Kita Purzelbaum" am Freitag 24. Mai. 


Auftakt ist um 15 Uhr der Kinderwortgottesdienst in St. Peter und Paul.


Um 16 Uhr findet die Zirkusvorstellung der Kita-Kindern statt und anschließend gibt es Würstchen und Eis.


Um 17.30 Uhr startet die Jonglage-Show mit Benjamin und Franz.

Fronleichnam - Festgottesdienst, Prozession und Pfarrfest

Herzliche Einladung zum Fronleichnamsfest am 30. Mai!

Der feierliche Festgottesdienst mit Pfr. George und Diakon Reiner Uftring beginnt wie gewohnt um 9.30 Uhr vor der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Oberrodenbach.

Danach schließt sich die Prozession durch die mit Blumenteppichen geschmückten Straßen an, die wieder vom Rodenbacher Blasorchester begleitet wird.

Wir bitten alle Anwohner am Prozessionsweg, ihre Häuser und Wohnungen zu schmücken, und danken schon jetzt allen, die sich aktiv an der Vorbereitung und Gestaltung der Prozession und dem Schmücken des Weges und der Altäre beteiligen. Am Fronleichnamsmorgen beginnt die mehrstündige Arbeit für unseren Blumenteppich bereits um 6 Uhr. Schon am Vortag werden die benötigten Blüten, grünen Blätter und Rasenschnitt gesammelt (besonders „ertragreich“ sind gewöhnlich Rosen und Pfingstrosen). Auch wenn Sie nicht am Prozessionsweg wohnen, würden wir uns über Ihre Mithilfe sehr freuen – es gibt immer mehr Anwohner, denen es aus Altersgründen sehr schwerfällt, den Teppich zu legen. Auch „Dekomaterial“ aus Ihrem Garten wird sehr gerne genommen und benötigt. Kommen Sie einfach am frühen Morgen an den Prozessionsweg und schauen Sie, wo Sie gebraucht werden - Sie sind herzlich willkommen!

Indem wir Jesus Christus in der Gestalt der geweihten Hostie durch unsere Straßen tragen, können wir den Glauben in Gemeinschaft auch außerhalb des Gotteshauses zeigen. Wir würden uns sehr über viele Glaubensgeschwister freuen, die Jesus Christus dabei begleiten und sich an der Prozession beteiligen.


Ab 12 Uhr feiern wir dann wieder in Niederrodenbach rund um St. Michael unser Pfarrfest. Mit der Planung haben wir bereits begonnen – wir freuen uns wieder auf ein buntes Gemeindefest, viele Gäste und viele „Mitmacher“ an einem der vielen Stände. Man trifft ja die meisten Menschen, wenn man hinter der Theke steht:) …

Wer nicht verreist ist und Lust hat, sich am Fest aktiv zu beteiligen, kann seinen Wunschdienst ab sofort per Mail unter pgrpeterpaul@gmail.com „reservieren“ oder sich bei Iris Derse (55324) und den Mitgliedern des Festausschusses melden. An Pfingsten werden wir mithilfe einer Dienstplan-Wand versuchen, alle Lücken zu füllen :).

Auch Salat- und Kuchenspenden für unsere beliebten Buffets nehmen wir unter diesen Kontaktmöglichkeiten gerne an. Ab sofort liegen aber auch die altbekannten Listen in den Kirchen aus.

Herzliche Einladung an alle Rodenbacher, mit uns zu feiern – erst im Gottesdienst in OR und dann bei unserem Pfarrfest in NR.

Diakon Reiner Uftring und Iris Derse für den Festausschuss

Kindergottesdienste

Kinder sind ein Geschenk des Herrn (Psalm 127)

Liebe Eltern und Kinder,

am Sonntag, 5. Mai findet wieder in Niederrodenbach im Pfarrheim um 11 Uhr unser KiGo statt.

Im Juni ist er am Samstag, 1.6. in Oberrodenbach im Pfarrheim gegenüber der Kirche St. Peter und Paul.

Herzliche Einladung – wir freuen uns auf euch!

Für das Team, Christine Thiel

Ergebnis der Wahl des Verwaltungsrates

Bei der Wahl des Verwaltungsrates am 27./28.04.2024 wurden gewählt (in der Reihenfolge der Stimmanzahl):

  • Dr. Michael Sojka
  • Christoph Engels
  • Kurt Burbach

Die Wahlbeteiligung lag mit 87 Stimmen bei 4,2%.

Gottesdienst zur Erstkommunion

aus Sicht einer Katechetin, eines Kommunionkindes und einer Mutter


Wir Katecheten haben uns monatelang mit den Kindern zur Kommunionvorbereitung getroffen und sie auf ihrem Weg begleitet. „Du gehst mit“ war unser diesjähriges Motto. Am zweiten Sonntag nach Ostern war es dann endlich soweit: 22 Mädchen und Jungen durften ihre 1. Heilige Kommunion empfangen. Die Kinder haben im Gottesdienst verschiedene Aufgaben übernommen, die sie mit Eifer und Stolz ausführten. Die Erleichterung bei uns Katecheten war groß, dass alles sehr gut geklappt hat und die Kinder einen hoffentlich unvergesslichen Tag hatten.


Am 14. April feierte ich meine 1. Heilige Kommunion. Beim Einzug mit meiner Kerze war ich sehr aufgeregt. Mir hat es sehr gut gefallen, einen Bittruf vorzulesen. Es war auch sehr schön, den Leib Christi das erste Mal zu empfangen. Am allerbesten gefiel mir das Lied „Du gehst mit“.


Die Kinder hatten im Vorfeld viel geübt und den Gottesdienst sehr schön mitgestaltet. Die musikalische Begleitung durch Familie Weißmantel und Carola Winter gab ihm eine besondere Note. Von uns Eltern herzlichen Dank an Pfarrer Heinrich, Barbara und alle anderen, die unsere Kinder auf ihrem Weg begleitet haben. Ein besonderer Dank gilt den Mamas und Papas, die als Katecheten viel Zeit investiert und die Kinder optimal auf ihren großen Tag vorbereitet haben.


Stefanie Günther, Tim Günther und Anne Colas

Ein neuer Priester für unsere Gemeinden

Liebe Gemeindemitglieder,

wir freuen uns, dass die Nachfolge für Pfr. Heinrich jetzt geregelt ist und wir Sie alle darüber informieren können.


Dr. Florian Böth, verantwortlich für den Einsatz der Priester im Bistum, hat die Gremien am 20. März offiziell darüber in Kenntnis gesetzt, dass 

Pfr. Klaus Nentwich als neuer Seelsorger (mitarbeitender Priester) in Langenselbold und Rodenbach sowie Freigericht-Hasselroth tätig sein wird.

Die Administration wird ab 1. Juli bei Pfr. Christoph Rödig, leitender Pfarrer der Pfarrei St. Peter und Paul, Freigericht-Hasselroth liegen.

Pfr. Nentwich ist derzeit noch Pfarrer in St. Peter und Paul, Marburg und wird seinen Dienst in unseren Gemeinden nach einer kurzen Auszeit am 1. Oktober aufnehmen. Für die Übergangszeit wird das Bistum eine Vertretungslösung finden.

Genaueres folgt in Kürze.


Wir freuen uns sehr auf Pfr. Nentwich, wünschen ihm eine gesegnete Zeit des Abschieds in Marburg, ein gutes Ankommen in unseren Gemeinden und ihm und uns ein gutes Miteinander, begleitet von Gottes Segen.

Für den Pfarrgemeinderat

Michael Derse

Ein neuer Messdiener für unsere Gemeinde

Heute haben wir Lejan Galonska als neuen Messdiener in die Ministranten-Gemeinschaft unserer Pfarrgemeinde aufgenommen. Unsere Messdiener sorgen für eine jugendliche Atmosphäre mit ihren jungen Gesichtern und ihrem lebendigen Wesen.

Sie halten die Kerzenleuchter zum Evangelium, bringen für die Gemeinde Brot und Wein zum Altar und klingeln die ganze Gemeinde wach, damit alle Menschen dem Gottesdienst mit offenen Herzen folgen. Durch ihre Anwesenheit sind unsere Messen gleich viel feierlicher.

Und manchmal tut es auch einfach gut, wenn so ein junger Messdiener vor Stolz oder einfach nur aus Freude lächelt. Vielleicht wissen die Messdiener gar nicht, wie wichtig sie für unsere Gemeinde sind…

Lejan ist übrigens erst 8 Jahre alt und geht in die 2. Klasse. Sein großes Vorbild ist seine große Schwester, die ihn in den letzten Wochen liebevoll an die Hand nahm und ihm alles beibrachte, was ein Ministrant wissen muss. Vielen Dank, Laetitia!

Lieber Lejan, herzlich willkommen in unserer Messdienergemeinschaft und danke für deinen Dienst. Wir wünschen dir viel Freude und Gottes reichen Segen!

Für das Messdiener-Team

Anne Grewal

Café India mit Gästen aus Indien und einem Wahnsinnsergebnis

Am Sonntag, 7. April war es wieder so weit: Eine weitere Einladung zum Café India war farbenprächtig adressiert worden und lockte bei wunderbarem Sonnensonntagswetter unglaubliche 83 Gäste aus Nah und Fern an. Die vielen lieben Stammgäste wurden dieses Mal von einer Vielzahl der Teilnehmer der Januarreisegruppe Indien ergänzt. Dazu kamen noch Gäste aus Indien selbst: Pater James brachte Fr. Johnson und Fr. Wilson mit, die vielen Teilnehmern der bisherigen Reisen nach Indien gut bekannt und zum ersten Mal in Deutschland waren. So wurde es nach dem Sonntagsspaziergang sehr schnell voll und die Ersten wollten schon am liebsten vorab vom zum wiederholten Male unschlagbaren Kuchenbuffet ihre Stücke erwerben. An dieser Stelle den herzlichsten Dank an die unermüdlichen Kuchen- und Tortenbäckerinnen, die sich jedes Mal selbst übertreffen.


Nach der Begrüßung, bei der wir dieses Mal kleine Geschenke der Gastfreundschaft an die Ehrengäste überreichen durften, folgte ein sehr kurzweiliger, spannender und voller Informationen steckender Bilder-Bericht über den Besuch in Indien, bei dem unser Gemeindeprojekt Usilampatti im Vordergrund stand: Bilder der Kinder, des von ihnen anlässlich des Besuchs vorbereiteten Programms, von Neuerungen im Gesundheitszentrum und vom neuen medizinischen Team, Bilder des von uns finanzierten Rollers für Krankenbesuche und viele Eindrücke von den netten Gesprächen und Begegnungen.


Unsere indischen Gäste ließen es sich im Anschluss nicht nehmen, den Besuchern den Refrain eines tamilischen Liedes beizubringen, welches dann gemeinsam dargeboten wurde. Das vollbesetzte Pfarrheim, die tollen Kuchen und Likörchen sowie die Beiträge trugen zu einer ganz besonderen und einmaligen Stimmung bei. Schnell entwickelten sich überall lebhafte Gespräche, zusätzlich gab es noch einen Tupperwaren-Tisch und einen Verkaufsstand mit indischen Schals.


Der Erlös des Frühlings-Café Indias sollte in diesem Jahr für die Finanzierung eines dringend benötigten Röntgengerätes dienen, zu dem – wie Michael Derse in seiner Rede erwähnte - nach dem Erfolg des Indian Bistro im März „nur“ noch rd. 900 € fehlten. Und so war die Freude im Ausschuss riesig, als nach Kassensturz am Abend mit einem unglaublichen Gesamterlös von 898,67 € der noch fehlende Betrag zum Röntgengerät für das Health Center in Usilampatti erreicht war.

Ein wunderbares Gemeinschaftsergebnis: allen Gästen, Organisatoren und Helfern sei an dieser Stelle für ihr Kommen und ihren Beitrag herzlich gedankt.

Und allen, die sich gerne mal ein Bild dieser Nachmittage machen möchten, sei das „Herbst-Cafe India“, traditionell rund um St. Martin im November, schon jetzt angekündigt.

Vielen Dank, Vergelt´s Gott und Nandri allen, die zu diesem unvergesslichen Nachmittag beigetragen haben.


Für den Ausschuss Eine Welt, Sybille Scholl

UNS SCHICKT DER HIMMEL

72-Stunden-Aktion des BDKJ

Die Pfadfinder vom Stamm Barbarossa und die Messdiener der Pfarrei St. Peter und Paul haben sich vom 18. bis 21. April im Rahmen der 72-Stunden-Aktion des BDKJ (Bund der katholischen Jugend) unter diesem Motto mit vollem Einsatz engagiert. Zusammen mit tausenden anderen Jugendgruppen und über Hunderttausend Beteiligten bundesweit haben sie in 72 Stunden „die Welt ein Stück besser gemacht!“.

Ihre Aufgabe war klar: Sie sollten den Weiterbau der Waldjurte auf ihrem Grundstück in Oberrodenbach vorantreiben. Hier soll ein Raum für Abenteuer entstehen, der die Möglichkeit bieten soll für Gruppenstunden der Kinder- und Jugendarbeit und eventuell auch Platz bieten kann für die wertvolle pädagogische Arbeit des Waldkindergartens.


Am Donnerstag, 18. April um 17.07 Uhr haben sie mit ihrem Projekt begonnen - mit mehr als 40 Teilnehmenden, darunter Kinder, Jugendliche, Eltern sowie Freunde und ehemalige Mitglieder des Stammes. In den folgenden Tagen haben sie sich an die Arbeit gemacht und sich in 3 Teams aufgeteilt: Toilettenhaus, Vorbereitung des Fundaments und Errichtung eines Zauns.

So konnten sie das Toilettenhaus weiter ausbauen, die Schalung und Bewehrung für die Bodenplatte vorbereiten und einen schönen Holzstaketenzaun errichten. Zwischen den Bauarbeiten haben sie in Gemeinschaft gespielt und Taschen sowie T-Shirts mit dem Logo der 72-Stunden-Aktion bemalt und bedruckt.

Am Freitag erhielten sie zahlreiche Besuche, die sie in ihrer Arbeit bestärkten. Der Diözesanvorstand der Pfadfinder und des BDKJs waren dabei und haben die fleißigen Helfer mit Süßigkeiten motiviert. Sehr wertschätzend war der Besuch desBundestagsabgeordneten Lennard Oehl, der Schirmherr der Waldjurte ist, und des Landrats des Main-Kinzig -Kreises Thorsten Stolz sowie von Anita Losch von „Demokratie leben“, Erlensee und Rodenbach, die alle das Projekt unterstützen.

Ein großes Dankeschön geht an die Vertreter der Theatergruppe des TVOs, die die Pfadfinder und Messdiener am Samstagmorgen mit einer großzügigen Spende von 600 € für das Projekt überraschten.

Am Samstagabend haben die Teilnehmer sich dann mit einem gemütlichen Grillen belohnt und nach alter Tradition den Tag am Lagerfeuer mit Gitarrenklängen und gemeinsamem Gesang ausklingen lassen. Alle waren stolz, als sie ihr Ziel der 72-Stunden-Aktion erreicht hatten.

Am Sonntag, dem letzten Aktionstag, haben sie bei Schneetreiben gemeinsam abgebaut und aufgeräumt, bevor sie zum interreligiösen Abschlussgottesdienst mit Bischof Michael Gerber nach Niederdorfelden gefahren sind.

Die 72-Stunden-Aktion war für die Rodenbacher nicht nur eine Zeit des intensiven Arbeitens, sondern vor allem des Zusammenhalts, der Freude und der Gemeinschaft. „Wir freuen uns, dass so viele Menschen bei uns auf dem Grundstück waren und uns tatkräftig unterstützt haben. Ein großes Dankeschön geht an jede helfende und beteiligte Hand, sowie an die großzügigen Spender!“ so zum Abschluss die Vorsitzende der Rodenbacher Pfadfinder Josefine Kohl.

Weitere Infos unter: www.dpsg-rodenbach.de

Spenden: Freunde und Förderer der DPSG, Rodenbach e.V. Raiffeisenbank e.G.

IBAN: DE 70 5066 3699 0001 0670 10

Für die Öffentlichkeitsarbeit, Alexandra Kotkolik

Impulstag - 14. September 2024, 13.00 – 20.00 Uhr

„Aus Liebe“, so lautet das Motto für unseren zweiten Impulstag des Dekanats Hanau für die Region Main-Kinzig. Hauptimpulsgeber ist Provinzial Pater Felix Rehbock OMI, der aus der Gemeindemission 2018 bestens bekannt ist und dessen Aussagen bei vielen lebensverändernd waren. Er wird auch dem Lobpreisgottesdienst vorstehen. Die Impulse beinhalten immer die Frage nach unserer Motivation – Aus Liebe!

Pater André Kulla und Florian Rudin - Referent Schülerseelsorge - geben Einblicke in ihre Arbeit mit jungen Menschen und ihre Ansätze der Glaubensvermittlung. Romina Mallwitz wird uns mit großer Leidenschaft durch ihr Theaterspiel berühren. Dr. Maria Haas-Weber, Carmen und Joachim Rechholz gehen der Frage nach: Ein würdiges Leben bis zuletzt – und dann?

Andree Literski und die Band Rückenwind werden den musikalischen Teil gestalten und ihre Erfahrungen in einem Impuls weitergeben.

Der Tag klingt mit einem Lobpreisgottesdienst aus, der einen Segnungsteil für Ehepaare, Familien und Singles enthält.

Organisationen werden sich an mehreren Informationsständen präsentieren.  Alle sind herzlich willkommen - insbesondere engagierte Christen.
Auf eine bewegende und inspirierende Zeit mit Ihnen und Euch freuen sich

Ihre Dechant Pfr. Andreas Weber & Pfr. Alexander Best & Joachim Rechholz

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung: Bitte bis zum 10. August 2024
Die Teilnahme am Impulstag ist kostenfrei – Spende wird erbeten!

Firmung 2024

Liebe junge Mitchristen in unserer Gemeinde,

mit eurer Taufe wurdet ihr ein Mitglied der kath. Kirche. Damals konntet ihr noch nicht selbst entscheiden – eure Eltern haben diese Entscheidung für euch getroffen. Nun seid ihr in einem Alter, in dem mehr und mehr eigene Entscheidungen von euch gefordert werden, auch zum Glauben und zur Kirche. Im Alter von 15/16 Jahren verändert sich einiges im Leben. Ihr werdet langsam, aber sicher erwachsen. Veränderungen gibt es aber nicht nur im Alltag. Sicherlich ist auch dein Glaube ein anderer als damals, als du die Erstkommunion empfangen hast. Vielleicht bist du kritischer geworden und dich bewegen ganz andere Gedanken und Fragen. Das ist gut und notwendig. Deshalb wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, um den eigenen Glauben auf den Prüfstand zu stellen - oder?

In der Firmvorbereitung möchten wir die Möglichkeit bieten, mehr über den christlichen Glauben und das Zusammenleben in der Kirche zu erfahren. Zusammen wollen wir erkunden, was christlicher Glaube und christliche Gemeinschaft für dich bedeuten können. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen und begleitet von erfahrenen Christinnen und Christen besteht die Möglichkeit, den Fragen „Woran glaube ich eigentlich?“ und „Möchte ich gefirmt werden?“ nachzugehen.

Alle Schüler/innen des Schuljahrgangs 2009/2010 werden zeitnah von uns angeschrieben und eingeladen, das Sakrament der Firmung zu empfangen. Ältere Jahrgänge oder Erwachsene können selbstverständlich auch an der Vorbereitung teilnehmen. Sie bitten wir herzlich, sich im Pfarrbüro (50253) zu melden und ihre Kontaktdaten für die Einladung zu hinterlegen.

Wer schon ältere Geschwister hat, die bei uns in der Pfarrgemeinde das Sakrament der Firmung empfangen haben, wird einige der Aktionen und Projekte vielleicht kennen, die in den vergangenen Jahren angeboten wurden. Wie die Vorbereitung in diesem Jahr gestaltet wird, steht wegen des Wechsels in der Pfarreileitung noch nicht genau fest.

Sicher ist aber, dass das Sakrament der Firmung in unserer Gemeinde

am Sonntag, 24. November

vom Leiter des Seelsorgeamts des Bistums Fulda,

Domkapitular Thomas Renze,

gespendet wird.

Also: Save the date! Und gebt die Info bitte an alle weiter, die es interessieren könnte.

Wir melden uns bald!

Kirchengemeinde St. Peter und Paul Rodenbach
Pfarrbüro

In der Gartel 30,
63517 Rodenbach

  Tel: 06184-50253
Fax: 06184-56816
 peter-und-paul-rodenbach@pfarrei.bistum-fulda.de
Homepage
Kirche St. Michael

In der Gartel 28, NR

  www.auftritt.de
Kirche St. Peter und Paul

Hanauer Straße 20, OR

  www.auftritt.de

© Pfarrei St. Peter und Paul Rodenbach