Pfarrbriefnachrichten

Aktuelle Nachrichten unserer Kirchengemeinde

 
 
Wissenswertes
1
Pfarrbriefnachrichten

Aktuelle Nachrichten unserer Kirchengemeinde

2

Lebendiger Adventskalender 2022

Er ist wieder gut gefüllt – unser Kalender quer durch Rodenbach, der fast jeden Abend zu einer Unterbrechung des Alltags, zum Innenhalten und zu Gemeinschaft einlädt. Herzlichen Dank allen Gastgebern, die die Gestaltung eines „Fensters“ übernommen haben. Wann wir uns wo treffen, entnehmen Sie bitte der Rückseite dieses Pfarrbriefs oder auch unserer Internetseite. Wir freuen uns auf viele gute Begegnungen!


Gedanken und Musik zum Advent

Im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders hat der Liturgiekreis eine Zeit der Besinnung mit Musik und meditativen Texten vorbereitet. Wir laden herzlich dazu ein, am Montag, 5. Dezember um 18 Uhr in St. Michael an der Einstimmung auf das Kommen unseres Heilands teilzunehmen. Für den Liturgiekreis, Monika Namyslo


Advent und Weihnachten in aller Welt

Unter diesem Motto reisen wir im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders am Freitag, 9. Dezember um 18 Uhr mit Musik und Texten durch die Eine Welt und stellen Ihnen Advents- und Weihnachtsbräuche anderer Nationalitäten vor. Wir freuen uns auf viele „Mitreisende“, die dabei bequem in den Bänken von St. Michael Platz nehmen können ☺ .

Für den Ausschuss Eine Welt, Iris Derse

Am dritten Advent gibt es wieder Weihnachtsbäume

Ja, auch dieses Jahr wird unser Weihnachtsbaumverkauf am 3. Advent (11. Dezember) wieder stattfinden!

Ab 10 Uhr vor und nach dem Gottesdienst werden Pfadfinder, Eltern und Freunde frisch geschlagene Nordmanntannen im Pfarrhof verkaufen. Wir machen das, weil es nicht für uns ist.

Der Erlös ist in diesem Jahr: Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V. Die Pfadfinder bitten Sie ganz herzlich um Ihre großzügige Unterstützung!

Auch werden wir, die Pfadfinder, am 3. Advent im Sonntagsgottesdienst um 11.15 Uhr in St. Michael das Friedenslicht verteilen. Ganz nach dem diesjährigen Motto: Frieden beginnt mit dir

Bringen Sie Ihre Laternen mit, um das Friedenslicht mit nach Hause, zu Nachbarn und Freunden zu nehmen und zu bringen.

Weihnachtliche Musik in St. Peter und Paul am 18. Dezember

Einfach mal zur Ruhe kommen, zuhören, die Gedanken schweifen lassen, Musik genießen,nicht allein zuhause, sondern in der Pfarrkirche in Oberrodenbach gemeinsam mit anderen!

Das möchten wir gerne am 4. Advent (18.12.2022) ab 16 Uhr in St. Peter und Paul anbieten. Die neue Akkustikanlage bietet die Möglichkeit,Musik „vom Band“ in guter Qualität im Kirchenraum zu präsentieren. Wir haben Teile aus Bachs Weihnachtsoratorium ausgesucht sowie einige weitere Weihnachtsklassiker.


Wir laden alle ein, vorbeizukommen, egal ob dieganzen geplanten 2 Stunden oder auch nur zeitweise. Es ist ausdrücklich erlaubt, (leise) zu kommen und zu gehen, wie man es persönlich möchte.Bei gutem trockenem Wetter werden wir im Kirchgarten parallel warme Getränke anbieten.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Für das Kirchort-Team Oberrodenbach Andrea Helle

Krippenspiel am Heiligen Abend

Bald ist es wieder so weit: Die Kinder warten voller Vorfreude auf das heilige Fest der Familie „Weihnachten“. Auch in diesem Jahr laden wir Sie wieder zum Kindergottesdienst am 24. Dezember ein.


Hier wird die Weihnachtsgeschichte lebendig - dieses Mal in Form eines selbstgemachten „Kamishibai“. Dieses rätselhafte Wort bedeutet Erzähltheater. In liebevoller Vorarbeit haben die Kommunionkinder Stationen der Weihnachtsgeschichte nachgestellt und fotografiert. Im Gottesdienst erscheinen dann ganz groß - also für alle gut sichtbar - die Szenen der Weihnachtsgeschichte auf der Kirchenwand. Diese wird fast lebendig, denn die Bilder werden nicht nur gezeigt, sondern mit Leben gefüllt.


Machen Sie sich mit uns auf die Reise in die geheimnisvolle Nacht vor über 2000 Jahren und erleben die Geburt Jesu mit uns.

Birgit Ehrlich

Zur Auflösung des Kirchenchors St. Peter und Paul

„Orgelspiel und Gesang sind Schlüssel zum Öffnen der Seele für Gottes Wort“


Das war die Überschrift, unter der die Mitglieder unseres Kirchenchors über 60 Jahre gewirkt haben - im selbst übernommenen Auftrag, unsere christliche Botschaft über die Musik weiterzugeben, Menschen den Glauben über den Gesang näherzubringen.


Kirchenchor, das ist mehr als ein Hobby. Es ist ein Ehrenamt in und für die Pfarrgemeinde. Der Chorgesang war und ist ein wesentlicher Teil der Liturgie. Feste – besonders unsere kirchlichen Feste – sind ohne Gesang „zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen“ – das war immer das Motto des Chores – schwer denkbar.


Es war ein sehr schwerer Entschluss, diese langjährige Chorarbeit jetzt zu beenden. Aber wenn die Zahl der aktiven Chormitglieder immer weiter sinkt, geht es irgendwann nicht mehr. Das ist eine Entwicklung in sehr vielen Gemeinden, die alle dasselbe Problem haben. Es gibt viele Gründe dafür – Corona war nur ein Beschleuniger.


So können wir nur noch ausdrücklich danken für 63 Jahre Gottesdienstgestaltung und Gemeindeleben durch den Kirchenchor. Denn der Chor war immer einer der aktivsten Gruppen unserer Gemeinde. Er hat nicht nur gesungen, sondern das Gemeindeleben aktiv mitgestaltet: Fronleichnamsprozession, Patronatsfest, die Pflege der Grotte und der Außenanlage rund um die Kirche – das und vieles mehr lag in ihren Händen.


Der Chor hat sich immer auch verantwortlich gefühlt für das Gemeindeleben vor Ort. Es entstand ein Zusammenhalt, ein Netz, das über den Chor hinaus nach außen in die Gemeinde gewirkt hat. Das, was wir jetzt mit unseren Kirchort-Teams versuchen, das hat der Chor selbstverständlich jahrzehntelang gelebt.


Das alles hat Zeit und ganz sicher auch viel Kraft gekostet: insbesondere, wenn man in der Verantwortung steht. Friedel Peter war 50 Jahre lang erster Vorsitzender, wofür er im Gottesdienst am 19. November eine Ehrenurkunde des Bistums überreicht bekam. 50 Jahre Leitung, das ist eine unglaubliche Leistung und ein großes Geschenk an unsere Gemeinde, für das ich auf diesem Weg im Namen der Pfarrgemeinde ausdrücklich danke.


Auch dem langjährigen Chorleiter Hermann Desch, dem Vorsitzenden Reiner Schwab, dem Organisten Peter Urbainczyk und allen, die viele Jahre besondere Aufgaben übernommen haben, herzlichen Dank für den jahrzehntelangen Einsatz und Dienst.


Ich wünsche allen von Herzen Gottes Segen und dass der besondere Zusammenhalt, die Chorfamilie, auch ohne Proben und Gesang wie geplant erhalten bleibt.


Alles Gute und ganz herzlichen Dank!
Michael Derse, PGR-Sprecher

Gemeinsam St. Martin feiern …war dieses Jahr endlich wieder richtig möglich!

Wie im vergangenen Jahr trafen sich zunächst nur alle Kindergartenkinder mit ihren Laternen in der Kita. Unser St. Martin kam tatsächlich hoch zu Ross, um seinen Mantel mit dem Bettler zu teilen. (Herzlichen Dank an unsere ehemalige Kollegin Monika Namyslo und ihre Begleiterinnen!) Alle Kinder konnten der Geschichte aufmerksam und für alle gut sichtbar folgen. Danach gab es einen sangeskräftigen Kinder-Laternenumzug hinter dem St. Martin her. Zum Abschluss gab es für alle Kinder den alljährlichen Hefestern.


Nun ging es weiter – organisiert durch unseren Elternbeirat – gemeinsam mit den Familien und Musikern des Blasorchesters als buntes Lichtermeer durch das dunkle Feld zum Gelände der Fußballer. Dort versorgten die Eltern die zahlreiche Teilnehmerschar mit warmen Würstchen und Getränken. Viele Ehemalige waren auch wieder mit dabei und die Verbundenheit mit der Kita und innerhalb Oberrodenbachs war deutlich.

Wir bedanken uns bei allen Helfern für dieses tolle und erlebnisreiche Martinsfest und freuen uns schon auf das nächste Jahr!


Die Kinder und Erzieherinnen der Kita „Purzelbaum“

Veranstaltungen in unserer Pfarrgemeinde

Rückblick: Bilder und Berichte unserer Gemeinde

Kirchengemeinde St. Peter und Paul Rodenbach
Pfarrbüro

In der Gartel 30,
63517 Rodenbach

  Tel: 06184-50253
Fax: 06184-56816
 peter-und-paul-rodenbach@pfarrei.bistum-fulda.de
Homepage
Kirche St. Michael

In der Gartel 28, NR

  www.auftritt.de
Kirche St. Peter und Paul

Hanauer Straße 20, OR

  www.auftritt.de

© Pfarrei St. Peter und Paul Rodenbach