Niederrodenbach

 
 

Kirchen und Pfarrheime

Gedanken des Monats

 

Liebe Rodenbacher Mitbürgerinnen und Mitbürger


„Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben –   und es in Fülle haben“ , so sagt Jesus Christus (Joh 10, 10)

„ Es gibt erfülltes Leben –   trotz unerfüllter Wünsche“ , sagt ein Sprichwort. Ein glückliches Leben, erfüllt, gelingend, glückend –   das wünschen wir uns immer. Doch manchmal liegt es an uns selbst, an unserer Einstellung, an unserer Sichtweise, dass wir nicht so recht das Glück finden –   und manchmal jagen wir dem falschen Glück hinterher.

„Andere froh und glücklich machen, trösten und erfreuen ist im Grunde das Glücklichste und Beste, was der Mensch auf dieser Welt ausrichten kann.“ , hat Adolph Kolping einmal geschrieben.  

Was ich bei meinen vielen Kontakten mit den verschiedenen Menschen unserer Gemeinde und auch außerhalb immer wieder spüre ist, dass die Menschen heute wieder anfangen, nach Gemeinschaft, nach einem Sinn in ihrem Leben und vielleicht auch nach Gott zu suchen. Glaubten viele lange Zeit im materiellen Reichtum, im Konsum, in der Karriere und in Reisen Erfüllung zu finden, wird jetzt doch häufiger eine Sehnsucht der Menschen nach Dazugehören, nach Angenommen sein, nach Anerkennung der Person deutlich. In den kommenden Ferien und der Urlaubszeit ist vielleicht Zeit, auf sich selbst zu schauen und zu überlegen, was uns wirklich glücklich macht und unser Leben mit Freude füllt! Das „ ABC des Glücklichseins“ kann helfen, dass wir uns selbst in den Blick nehmen. Denn: Wenn wir nicht genießen können, werden wir ungenießbar. Und: Wenn wir für andere da sein wollen, müssen wir auch auf uns selbst achten.

ABC des glücklichen Lebens

A lles, was dein Leben ausmacht, hat mit Glauben zu tun. Er gibt uns
Lebenskraft.

B ejahe stets deine Wünsche. Bejahe dein Glück.

C hristentum in Wort und Tat bedeutet, dass du Kind des göttlichen Vaters bist. Erkenne diesen großen Schatz deines Lebens.

D och bleibe nie beim Denken, Träumen, Warten stehen. Nein, handle. Echter Glaube handelt.

E rinnere dich immer an die Macht deiner Gedanken. Was du denkst, das wirst du auch.

F ühle dich stets glücklich, auch wenn du Enttäuschungen erlebst. Dein Glaube an das Gute wandelt das Leid.

G ib immer dein Bestes - egal, was du auch tust!

H alte jeden Ärger und jede Erregung von deiner Seele fern, denn Zorn   und Kummer schaden dir.

 I  deale - lebe sie. Sie sind Keime und Samen zukünftiger Wirklichkeit.

J  asagen ist die große Lebenskunst. Bejahe immer die Sonnenseite des          Lebens.

K arge nie mit Lob und Ermutigung anderer. Erwarte von jedem das Höchste und Beste.

L ass nichts deine Harmonie stören. Bleibe bei allem ruhig und gelassen.

M orgens und abends gehe in die Stille. Bete, um deine Seele mit neuer           Kraft zu füllen.

N iemals gehe schlafen, ohne den Tag mit einer Rechenschaft beschlossen zu haben.

O ptimismus ist die beste Selbst- und Lebenshilfe.

P essimistischen Menschen und Gedanken begegne bewusst mit positiven Gefühlen und Taten der Liebe.

Q uäle dich und andere nie mit unnötigen Sorgen und Befürchtungen.

R ichte nicht - und niemals - über andere. Bring keinem anderen Wesen           Leid.

S uche in und an allem stets das Gute zu erkennen. Versuche aus allem das Beste zu machen.

T raue dich zu lieben, was dir begegnet, dann wird dir bald nur noch
begegnen, was du liebst.

Ü beln gehe nicht aus dem Weg, sondern trete ihnen mutig entgegen und über sie hinweg.

V ergiss nie, dass ein väterlicher Gott seine schützende Hand über dich hält. Sei also nicht kleingläubig.

W esensmäßig bist du ein Teil des göttlichen Wesens. Gottes Leben lebt      wie e i n Funke in deiner Seele.

Z eit ist das, was du als Mensch daraus machst. Keine Zeit ist dir geneigter als die Gegenwart.

 

Ich wünsche uns allen eine gute Zeit! Eine Zeit, die wirklich uns und unseren Bedürfnissen gehört. Eine Zeit, in der wir ganz Mensch sein können, nicht geteilt oder gar zerrissen von den Erwartungen der vielen Aufgaben und Anforderungen.   Eine Zeit, in der wir die Nähe Gottes zu uns Menschen spüren können und Freude finden, aus der wir Kraft schöpfen für unseren Alltag. Ihnen alle eine gesegnete Zeit!

Ihr Pater James