Pfarrbrief Nachrichten

Fronleichnam

Am 16. Juni durften wir in Oberrodenbach nach zwei Jahren Corona-Pause endlich wieder unseren feierlichen Fronleichnams-gottesdienst und die anschließende traditionsreiche Prozession feiern.

Im Vorbereitungsteam wurden Ideen gesammelt, mit großem Elan umgesetzt und schon Tage vorher mit den Vorbereitungen begonnen. Und alle Jahre wieder dann die gleichen Fragen... Gibt es genug Blumen? Hält das Wetter? Wird es Lücken im Teppich auf der Prozessionsstrecke geben?

Natürlich wurde am Fronleichnamstag mit zahlreichen Blumen und Blüten ein wunderschöner und durchgehender Teppich gelegt. Und bei strahlendem Sonnenschein konnten wir dann mit Pfarrer Brennfleck und unserem Diakon Reiner Uftring, musikalisch umrahmt vom Rodenbacher Blasorchester, den feierlichen Gottesdienst auf der Kirchentreppe und anschließend die Prozession begehen.

Ganz herzlichen Dank allen Beteiligten für ihre Hilfe und Mitarbeit. Nicole Rüfer


Rückblick Pfarrfest

Wir haben es alle zusammen wieder geschafft:

nach 2 Jahren Pause haben wir ein rundum gelungenes Pfarrfest gefeiert.

Im von vielen Sonnenschirmen beschatteten Pfarrhof ließ es sich trotz der hochsommerlichen Temperaturen sehr gut aushalten – was von sehr vielen Besuchern genutzt wurde.

Steaks und Würstchen waren fantastisch gegrillt, die Pommes knusprig, 22 Salate frisch und abwechslungsreich, 42 Torten und Kuchen wurden fachmännisch geschnitten und serviert, das kühle Bier floss und das spanische Sommergetränk „Tinto de Verano“ könnte DAS neue Lieblingsgetränk vieler werden.

Kinderbasteln und Blasorchestertöne waren gern angenommene Programmpunkte und insgesamt herrschte eine rundum frohe, entspannte, fast dankbare Stimmung, was auch die vielen Unterstützer an den verschiedenen „Dienststellen“ sehr genossen.

Allen ein sehr herzliches Dankeschön, die Zeit und Engagement eingesetzt haben – ganz besonders auch beim stundenlangen Aufbau am Mittwoch und beim etwas fixeren Abbau am Freitag ☺.

So sind wir insgesamt als Gemeinde wieder ein wenig zusammengewachsen.

Das finanzielle Ergebnis steht noch nicht ganz fest, da die Getränkerechnung noch aussteht. Da der Umsatz aber bei 4.302 € lag, wird der Gewinn wohl bei ca. 2.000,- € liegen – ein Betrag, der uns nach den Einnahmeverlusten der vergangenen Jahre sehr gut tut.

Für den Festausschuss

Iris Derse


Herzliche Einladung zu den Einschulungsgottesdiensten 2022

Liebe Erstklässler,

der 1. Schultag ist ein besonderer Tag, den wir auch gerne unter den Segen Gottes stellen wollen. Deshalb laden wir euch und eure Eltern herzlich zu einem besonderen Gottesdienst speziell für euch ein:

Ökumenischer Einschulungsgottesdienst für unsere Erstklässler

am Dienstag, 6. September um 8.30 Uhr und am Mittwoch, 7. September um 8.30 Uhr in der katholischen Kirche St. Michael in Niederrodenbach

Liebe Schulanfänger der 5. Klassen,

auch euch laden wir sehr herzlich zu einem Ein- und Umschulungsgottesdienst am Freitag, 9. September um 10.00 Uhr in die evangelische Kirche in Rodenbach ein.

Wir freuen uns auf euch!


Wallfahrt 2022 nach Walldürn

Die Vorbereitungen für unsere diesjährige Wallfahrt am
9. Juli laufen und es haben sich bereits ca. 30 Personen aus Rodenbach und Langenselbold angemeldet. Einige Plätze sind aber noch frei – auch spontan Entschlossene können also noch mitkommen!

Abfahrt ist um 6 Uhr ab OR, danach werden die Wallfahrer aus NR abgeholt.

Nach Ankunft feiern wir um 16.30 Uhr den Wallfahrtsgottesdienst mit unserem Pfarrer Heinrich in der Basilika.

Die Rückfahrt ist um 19 Uhr ab Walldürn geplant. Alle näheren Informationen und Anmeldung bitte bei Edeltraud Leimbach (50804) oder bei Andrea Helle (938930).

Meditatives Tanzen

Zum nächsten meditativen Tanzabend unter der Leitung von Christa Wentzel laden wir herzlich ein für Donnerstag, 14. Juli, um 19 Uhr ins Pfarrheim in Oberrodenbach.

Bitte geeignete Schuhe und Tee oder Wasser zum Trinken mitbringen.

St. Peter und Paul Treff 70+

Im Juli machen wir eine Sommerpause!

Bitte merken Sie sich den Termin für unser nächstes Treffen am 10. August schon vor.

Herzliche Grüße,

das ganze Team mit Monika Möller.

Bürozeiten

Das Pfarrbüro in Rodenbach ist vom 25.07. – 05.08. nicht besetzt.

Für Ihre Rückfragen in pfarramtlichen Dingen wenden Sie sich bitte in dieser Zeit an das Pfarrbüro in Langenselbold (Telefon 06184/62443).

In dringenden seelsorgerischen Fällen wenden Sie sich bitte telefonisch direkt an Pfarrer Heinrich (06184/54593). Vielen Dank!

Termine des Kirchenchors

28.06., 18.45 Uhr, Chorprobe

05.07., 18.45 Uhr, Chorprobe

12.07. – 15.08. Sommerpause

06.08., 18.00 Uhr, musikalische Mitgestaltung des Gottesdienstes in Oberrodenbach

Wir freuen uns, wieder singen zu dürfen und wünschen allen Gemeindemitgliedern eine erholsame Sommer- und Ferienzeit.

Friedel Peter


Dringende Bitte aus Indien

Vergangene Woche erreichte uns per Mail die dringende Bitte um Unterstützung aus dem Gesundheitszentrum in Usilampatti. Wir würden das Anliegen von Sr. Thangam gerne unterstützen, weil wir es für sehr sinnvoll halten. Wir kennen die Arbeit in der von uns mitfinanzierten Gesundheitsstation aus eigener Anschauung. Der Jahres-bericht des vergangenen Jahres über all das, was die Schwestern dort wirken und leisten, kann auf unserer Internetseite www.katholische-kirche-rodenbach.de
unter Aktuelles und Gemeindeprojekt Indien im Detail nachgelesen werden.

Mit einer verhältnismäßig geringen Summe (z.Zt. ca. 1.310,- €) könnte jetzt wieder viel verändert und die Situation von sehr vielen Menschen verbessert werden. Wir drucken den Brief daher nachfolgend in einer Übersetzung ab und würden uns sehr über Spenden auf das Kto. IBAN DE18 5066 3699 0403 0050 03 bei der Raiffeisenbank Rodenbach unter dem Stichwort „Hilfe für Indien“ freuen, damit wir den Schwestern möglichst bald eine positive Antwort geben können. Für Beträge bis 300,- € reicht der Überweisungsbeleg als Spendenquittung aus. Herzlichen Dank - Nandri!

Für den Ausschuss Eine Welt

Iris Derse


Hi, liebe Iris, dies ist von Sr. Thangam, Suhalaya Health Centre, Usilampatti.

Wie geht es euch allen? Ihr seid alle in meinem Herzen und in meinen Gebeten. Vielen Dank für eure fortlaufende Unterstützung und Gebete, ganz besonders für die finanzielle Hilfe für das Wohlergehen der Menschen in unserem Zielgebiet. Wir dienen kontinuierlich den Menschen durch unsere Behandlung im Gesundheitszentrum, in medizinischen Lagern, durch Hilfsgüter für arme, ältere Menschen und chronisch kranke Patienten.

Daneben bieten wir auch die Dienste einer „mobilen Klinik“ an mit Palliativpflege für Bettlägerige, für Menschen mit chronischen Beschwerden (Krebs) und ältere Patienten, die nicht reisen können, um in unserem Zentrum behandelt zu werden. Wir behandeln sie in ihren Häusern, unabhängig davon, ob sie in der Nähe oder in der Ferne sind. Da alle diese Patientenhäuser weit entfernt (mehr als 2 km) von unserem Gesundheitszentrum sind und es keine öffentlichen Transport-möglichkeiten gibt, bitte ich Sie heute herzlich, uns bei der Anschaffung eines Zweirads (Motorrad) zu helfen, um die jeweiligen Ortschaften besser und schneller erreichen zu können.

Ich füge das Angebot für ein solches Zweirad bei und hoffe sehr auf eine positive Resonanz von Ihnen, um diesen armen Menschen besser helfen zu können.

Wir halten euch alle in unseren Gebeten und unserer Liebe.

Sr. Thangam , Suhalaya Health Centre, Usilampatti.


Der Eine-Welt-Laden Rodenbach feiert ein rundes Jubiläum!

Schon 25 Jahre lang wird der Laden rein ehrenamtlich betrieben.

Zur Geburtstagsfeier am Freitag, 19. August, 18 Uhr

im Pfarrheim St. Michael sind alle herzlich eingeladen.

Das Programm:

Frau Elisabeth Bentrup referiert über ihr Schulprojekt „El Izote“ in El Salvador, musikalisch umrahmt von der Gruppe „Wandelbar“ und mit einem leckeren Buffet für das leibliche Wohl.

Der Erlös des Abends geht an das genannte Schulprojekt.

Karten zum Preis von 8,- € sind erhältlich im Eine-Welt-Laden Rodenbach in der Gelnhäuser Str. 3 a und im Medientreff Rodenbach in der Kirchstraße.


Bericht zum Pfingstlager 2022

Fast 3 Jahre hat unser Stamm Barbarossa aus Rodenbach auf das nächste Zeltlager hin gefiebert. Denn auf Lager zu fahren ist eindeutig das, was Pfadfindersein ausmacht. Das haben an die 60 Pfadfinder zwischen neun und unbekannten Jahren am diesjährigen Pfingstwochenende erfahren. Um wieder back to the roots zu kehren, haben wir ein ganzes Wochenende auf dem Grundstück der Pfadfinder in Bad Orb verbracht – ohne Sanitäranlagen und fließendes Wasser. Aber darüber gab es keinerlei Beschwerde, als wir am Freitagabend mittels Fahrgemeinschaften die bereits aufgebauten Jurten, also Gemeinschaftszelte, vor uns stehen sahen. 20 Minuten zu Fuß vom nächsten Haus entfernt und nur von Wald und Feld umgeben gab es also auch reichlich Alternativen zu den 2 Dixi-Klos.

Um die enge, aber dafür ziemlich lange Feldstraße nicht mit Autos zu verstopfen, sind wir am Café Waldfriede abgesetzt und dann zum Zeltplatz geleitet worden. Dort haben uns der Vortrupp des Zeltaufbaus und unser Koch erwartet: ebenfalls ein Stammesmitglied. Aber nicht allein er hat uns mit Milchreis, Kartoffeln mit Dupp-Dupp und leckerer Tomatensoße bekocht – Verstärkung kam von seinem dreijährigen Sohn, der das ganze Lager begleitete und von uns Pfadfindern mit Freuden

bespaßt wurde.

Für viele junge Pfadfinder ist dieses Lager das allererste gewesen. Das heißt: der erste Abend am Lagerfeuer mit Liederbüchern in der Hand und dem Wissen, dass die getragene Kleidung am Montagabend direkt in der Waschmaschine landen wird. Zum Aufwärmen war das Feuer eigentlich nicht notwendig, warm war es die meiste Zeit. Problematisch war allerdings, dass für das gesamte Wochenende eine Sturmwarnung herausgegeben war. Vielleicht wollte uns das Schicksal etwas Gutes für unser erstes Lager seit Langem, aber jedes Gewitter ist an uns vorbei gezogen. Das hat uns ein Gruppenkuscheln auf dem Dachboden der Holzhütte erspart. Und vor allem konnten wir am Samstag eine Tour ins Freibad Bad Orb unternehmen! Mit Naturbad, Volleyballfeld und Picknick auf der Liegewiese waren wohl alle Ansprüche erfüllt. Und nicht zu vergessen: Es gab natürlich auch Duschen.

Sonntagmorgens mussten wir leider die Ärmel hochkrempeln und die Biergarnituren von der Wiese unter die Überdachung tragen. Dort war das Frühstück mit
frischen Brötchen und allen möglichen Belägen aber auch ziemlich gemütlich und eine gute Überleitung zu unseren vorbereiteten Workshops.

Die Workshops waren auf jeden Fall eher funshops und für jeden war etwas dabei. Vom Vormittag bis in den Nachmittag liefen die Gruppenkinder zwischen Handwerklichem wie das Knüpfen von Halstuchknoten, Töpfern mit Blättern, Batiken, Henna-Tattoos und Siebdruck mit einem eigenen Logo bis hin zu Riesenseifenblasen und der richtigen Wasserreinigung in der Wildnis hin und her.

In der Zeit wurde auch ein eigenes Kreuz aus Holzstämmen gebaut und mit Seilen aufgestellt. So begrüßten wir den Rodenbacher Pfarrer um 17 Uhr zu einem

Pfingstgottesdienst um die Feuerstelle.

An diesem Tag entfernten sich nach der Abendrunde zur Dämmerung drei der jüngeren Gruppen, um ihr Versprechen abzuhalten und somit offiziell der momentanen Stufe zuzugehören. Da Bad Orb nicht allzu weit von uns hier entfernt ist, konnten tagsüber sogar Stammesmitglieder vorbei schauen, die leider nicht für das ganze Wochenende bleiben konnten, aber dennoch eine Bereicherung waren.

Am Montag, dem Abreisetag, schlug der Regen zwar wieder zu; jedoch erst nach dem gemeinsamen Abbau der Zelte, bei dem jeder angepackt hat. Somit tummelten wir uns bis zum vereinbarten Aufbruchszeitpunkt unter dem Vordach der Hütte, natürlich mit Würstchen auf der Hand – manche Traditionen bleiben auf immer erhalten.

Als wir dann schließlich zur Abschlussrunde im Pfarrheim wieder im Kreis standen, wussten wir um einiges mehr über jedes einzelne Mitglied, nachdem wir miteinander dieses intensive und dennoch erholsame Wochenende erleben konnten.

Mit Sicherheit hat das Lager jedem von uns unglaublich gut getan nach so einer lange Pause!

Für die Leiterrunde

Isabel Flaum


Brandschutzerziehung bei der Feuerwehr in Rodenbach

Am letzten Mittwoch durften die zukünftigen Schulkinder die Feuerwehr in Oberrodenbach besuchen. Zuerst erklärten Herr Hermann und Frau Täufer, wie sich die Kinder im Brandfall verhalten müssen, was passiert, wenn ein Raum voller Rauch ist und was die Feuerwehrleute alles anziehen, bevor sie zum Einsatz starten können.

Zum Abschluss durften alle mit einem Löschschlauch Wasser spritzen und wurden mit dem echten Feuerwehrauto zum Kindergarten gefahren. Die Kinder hatten viel Spaß und waren begeistert!

Ein großes Dankeschön geht an die Freiwillige Feuerwehr Rodenbach für ihre tolle Arbeit!

S. Woike und A. Peck für die Kita „Purzelbaum“


Besuch der Alpakas auf dem Bolzplatz

Nachdem der Besuch der Alpakas zweimal verschoben werden musste, war es endlich soweit!

Die Kinder der gelben Gruppe durften als Erste auf den oberhalb des Kindergartens gelegenen Bolzplatz gehen, wo die Alpakas mit zwei Betreuerinnen auf sie warteten. Nach anfänglicher Zurückhaltung wurden die U3-Kinder aber mutiger. Sie durften das jüngste Alpaka füttern und hatten dabei keine Scheu, ganz nah an die Tiere heranzutreten – ggfs. mit Unterstützung einer Erzieherin. Es war ein tolles Erlebnis für alle Kinder und Gruppen der Kita „Purzelbaum“ und sie genossen den Besuch der Tiere. Zum Abschluss bekamen wir noch ein Bilderbuch, Alpakawolle und ein Alpaka in der Größe unserer biblischen Erzählfiguren mit echtem Fell geschenkt!

Für dieses Highlight danken wir deshalb Frau Jahl mit ihren Tieren und unserem Elternbeirat, der uns den Besuch möglich gemacht hat!

S. Kress für die Kinder und Erzieherinnen


Zwei Holzpferde für die Kita Purzelbaum

Im vergangenen Jahr gewann die Kita Purzelbaum in Rodenbach den 1. Platz beim jährlichen EVONIK-Wettbewerb, bei der sie auch die Jahre zuvor immer bei den Bestplatzierten vorne dabei war

Die Erzieherinnen und Kinder ließen sich vom ganzen Corona-Trubel nie aus dem Konzept bringen, denn sie forschten und experimentierten, was das Zeug hielt.

Die ausgearbeiteten Ergebnisse der Experimente wurden eingeschickt und die EVONIK zeichnete die Explosions-Box der Kita Purzelbaum mit dem ersten Platz aus: 2000 € Preisgeld!

Nicht nur die Erzieherinnen waren sehr stolz, auch die Kinderaugen strahlten vor Freude. Denn von dem Erlös kaufte sich die Kita diesen Sommer zwei Holzpferde für den Garten, auf denen die Kinder nun spielen können.

Alina Hüttner für die Kita „Purzelbaum“

Kirchengemeinde St. Peter und Paul Rodenbach
Pfarrbüro

In der Gartel 30,
63517 Rodenbach

  Tel: 06184-50253
Fax: 06184-56816
 peter-und-paul-rodenbach@pfarrei.bistum-fulda.de
Homepage
Kirche St. Michael

In der Gartel 28, NR

  www.auftritt.de
Kirche St. Peter und Paul

Hanauer Straße 20, OR

  www.auftritt.de

© Pfarrei St. Peter und Paul Rodenbach