Niederrodenbach

 
 

Kirchen und Pfarrheime

Pfarrbrief Nachrichten

Neuer Pfarrgemeinderat

Am Wochenende 9./10. November fanden unter dem Motto „Kirche gemeinsam gestalten“ in allen Pfarrgemeinden unseres Bistums Neuwahlen statt.

Ich freue mich sehr über unsere gute Wahlbeteiligung von 11,53%, dem zweitbesten Ergebnis im Dekanat. Besonders erfreulich ist, dass wir mit 14,21% eine überdurchschnittlich gute Nutzung des Familienwahlrechts und das beste Ergebnis im Dekanat verzeichnen können. Das zeigt, dass wir eine lebendige Gemeinde sind und dass Sie hinter den Personen stehen, die bereit sind, Verantwortung für uns alle zu übernehmen.

An dieser Stelle danke ich auch besonders für die Arbeit der Mitglieder, die nun aus diesem Gremium ausgeschieden sind:

Frau Brückner, Frau Daublebsky, Frau Küchenmeister, Frau Ost, Frau Wanzke, Herr Klar, Herr Dr. Newrzela.

Ein herzliches Dankeschön für Ihr Engagement, Ihre Zeit und den Einsatz Ihrer Talente für unsere Gemeinde. Unseren neuen PGR-Mitgliedern gratuliere ich zu ihrer Wahl und danke ihnen auch auf diesem Weg nochmals für die Bereitschaft zur Mitverantwortung und zur Mitgestaltung unseres Gemeindelebens.

 

Folgende Pfarrgemeinderatsmitglieder wurden gewählt:

Claus , Martina                     Derse , Iris                  Derse , Michael         
Engels , Anne                      Hein, Friedl                 Lehmann , Marina

Leimbach , Edeltraud            Namyslo , Monika        Niederreiter , Angelika       
Peter , Helga                       Saling , Anja                Schulze , Michael     

 

In der konstituierenden Sitzung am 25. November wurden Nicole Hackerschmied , Simone Otto und Reiner Uftring als zusätzliche Mitglieder assoziiert.

Bei den Vorstandswahlen wurden Michael Derse , Anja Saling und Michael Schulze in den Vorstand und Michael Derse erneut zum Sprecher unseres Pfarrgemeinderats gewählt.

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohl unserer Gemeinde. Gemeinsam wollen wir die Lebendigkeit und Vielfalt unserer Gemeinde bewahren und wachsen lassen, damit Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters sich in unserer Gemeinde und der Kirche beheimatet fühlen können.

Pater James

 

Usilampatti - Café India - Weihnachtsspende

Am 10. November war es wieder so weit:

Die Torten- und Kuchenbäckerinnen unserer Gemeinde waren fleißig und hatten mit 11 wunderbaren Werken unsere Kuchentheke gefüllt. Mehr als 50 Besucher ließen sich die Köstlichkeiten schmecken und genossen auch die hausgemachten Likörchen. Besonders freuten wir uns über die Besucher, die erst bei uns ihre Kaffeepause machten, um dann zu einem parallel gelegten Chorkonzert in die Rodenbach-Halle zu gehen.

Anna Scholl, die im Frühjahr einige Wochen in Indien verbracht hatte, nahm uns durch ihre Erzählungen und einige Bilder mit an all die Orte, an denen die Ordensschwestern des Ordens Sœurs de St. Joseph de Lyon wirken. Es wurde sehr deutlich, wie vielfältig die Bemühungen der Schwestern sind, das Leben der Menschen zu verbessern. Kinder, Kranke, alleinstehende Frauen, Alkoholiker, die Ärmsten der Armen – all das sind Menschen, die in den verschiedensten Projekten unterstützt und gefördert werden.

Wir freuen uns sehr, diese Arbeit der Schwestern durch den gemeinsamen Nachmittag wieder mit 407,- € unterstützen zu können. Herzlichen Dank allen Besuchern des Cafés und vor allen den Bäckerinnen!

 

Wenn Sie auch helfen möchten:

Unter dem Stichwort „Indien“ freuen wir uns über eine Überweisung auf das Konto der Kath. Kirchengemeinde, Kto. 40 300 5003, BLZ 506 636 99,

IBAN DE18506636990403005003, BIC GENODEF1RDB,

Raiffeisenbank Rodenbach. Spendenquittungen werden selbstverständlich ausgestellt.

Oder Sie spenden online:

Auf der Plattform Betterplace finden Sie eine Beschreibung der aktuellen Projekte des Ordens und können auf diesem Weg auch online spenden oder bei Ihren Bekannten für eine Weihnachtsspende werben:

www.betterplace.org/p73315

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Für den Ausschuss Eine Welt

Iris Derse

 

„…und Friede auf Erden!“  

Einladung zur Friedenslichtprozession am 15.12. um 18 Uhr

Alle Jahre wieder lassen wir uns von der Botschaft der Engel stärken: „Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens. “ (Lukas-Evangelium Kap. 2, V. 14) Über 2000 Jahre später sind wir leider noch immer weit entfernt von welt-weitem Frieden.

Darum laden die beiden Kirchengemeinden sowie die Gemeinde Rodenbach herzlich ein, am 3. Adventssonntag zu einer Friedenslichtprozession zusammenzukommen. Gemeinsam halten wir an drei Stationen inne, beten für den Frieden und stärken unsere Hoffnung. An diesem Abend wird auch das Friedenslicht verteilt! Dank der weltweiten Pfadfinderverbände wird es den Weg von Bethlehem zu uns nach Rodenbach finden. Wir halten Kerzen mit   Windschutz bereit. Wer möchte, kann auch ein Windlicht oder eine kleine Laterne mitbringen, um sich das Friedenslicht mit nach Hause nehmen. So kann es die Advents- und Weihnachtszeit hindurch im eigenen Zuhause leuchten und Hoffnung bringen.

Die Friedenslichtprozession beginnt am Sonntag, den 15. Dezember um 18 Uhr in der Evangelischen Kirche (Kirchstr. 15, Niederrodenbach). Von dort aus ziehen wir über das Rathaus zur Katholischen Kirche St. Michael.

Herzliche Einladung, wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!

Für das Vorbereitungsteam Pfarrerin Lisa Henningsen, Pfarrer Heinrich Schwarz, Pater James, Bürgermeister Klaus Schejna und Annette Engels

 

„Advent in den Alpen“

Alpenländisch wird es am 2. Dezember im Pfarrhof St. Michael zugehen.

Ob die Kulisse wettertechnisch passt, bezweifeln wir zwar ein bisschen, aber die Alphornisten aus dem Freigericht werden uns mit ihren Instrumenten auf jeden Fall ein wenig "Bergatmosphäre" zaubern, denn seinen Ursprung hat das hölzerne Blasinstrument, wie der Name schon verrät, in den Alpen. Insbesondere in der Schweiz und Österreich ist diese Naturtrompete beheimatet.

Zu diesem Hörgenuss kommen noch ein wenig alpenländisches Brauchtum und passende Getränke - fertig ist der "Mini-Winterurlaub". Wir freuen uns auf viele Besucher dieser kleinen Auszeit im Rahmen des Lebendigen Advents-kalenders.

Walburga Reus und Iris Derse

 

Das Fest der Heiligen Barbara am 4. Dezember

Im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders lädt das Team der Pfarrbücherei ganz herzlich ein am Mittwoch, 4. Dezember, um 18 Uhr.

Hören Sie die Legende der Heiligen Barbara und die Tradition der Barbarazweige. Wie in jedem Jahr laden wir im Anschluss zu selbstgebackenen Plätzchen, Weihnachtstee und Glühwein ins Pfarrheim ein.

Für das Büchereiteam

Silvia Derse

 

Lebendiger Adventskalender am 13. Dezember

Auch wir laden Sie wieder herzlich ein, ein Fenster des Lebendigen Kalenders mit uns zu öffnen. Starten Sie am Freitag, 13. Dezember, mit den Messdienern in das Wochenende und kommen Sie in den Pfarrhof St. Michael.

Mit den Bräuchen rund um die Hl. Luzia wollen wir ein wenig Licht in den Advent bringen. Lassen Sie sich überraschen!

Für die Messdiener

Iris Derse

 

Renovierung St. Peter und Paul

Es geht voran…

Nach langen Wochen der fast nicht sichtbaren Arbeiten wie dem Verlegen von Kabeln und Putzarbeiten ist es nun rasend schnell vorangegangen. Die Kirchenmaler sind fast schon fertig und die Veränderung ist unglaublich: der Kirchenraum ist nun deutlich heller, klarer und freundlicher.

Alle, die das Werk von Herrn Kammerer und seinem Team schon gesehen haben, sind begeistert. Der Kunstausschuss aus Fulda, der am vergangenen Donnerstag zu einer überraschenden Stippvisite vorbeischaute, sagte
wörtlich: „Wir sind total geflasht. Das ist phantastisch“ . So steigt jetzt langsam die Vorfreude auf die Wiedernutzung unserer Pfarrkirche.

 

Aber: 36 Jahre ohne größere Renovierungsarbeiten sind eine lange Zeit. Überlegen Sie einmal - Ihre Wohnung wurde in dieser Zeit bestimmt schon öfter neu gestaltet und Sie haben auch nicht mehr die Beleuchtung und die technischen Geräte von damals.

So können auch wir die Innenausstattung nicht mehr so in die Kirche zurückholen, wie wir sie ausgeräumt haben: Beleuchtung und Akustik (auch eine Hörschleife) müssen den heutigen Möglichkeiten und vor allem auch Vorschriften angepasst werden, die alte Liedanzeige passt nicht mehr in das Gesamtkonzept, die Skulpturen, Altäre und die Kanzel müssen zumindest fachmännisch gereinigt und teilweise auch restauriert werden. Die Kniepolster der Bänke waren schon lange defekt, usw…

 

Wir bitten Sie heute herzlich, uns bei den Bemühungen, unsere Pfarrkirche wieder zu einem Gesamt-Schmuckstück zu machen, zu unterstützen. Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, einmalig oder gerne auch regelmäßig mit einem Dauerauftrag. Spenden an die Kirchengemeinde sind steuerlich absetzbar, wir stellen Ihnen auf Wunsch gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Unser Renovierungs-Kto.: IBAN DE36 5066 3699 0003 0050 03

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, freuen wir uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen, sprechen Sie uns an .

Pater James, Helmut Krimmel und Michael Derse

 

Herzliche Einladung zum Adventsfenster des Pfarrbüros

Jeden Abend um 18 Uhr öffnet sich im Dezember ein Fenster in Rodenbach.

Es ist schon eine richtige Tradition, dass auch das Pfarrbüro ein Fenster gestaltet. So öffnet sich auch in diesem Jahr am letzten Abend vor der Heiligen Nacht, also am 23. Dezember ein weiteres Fenster in unserem Pfarrhof.

Pünktlich um 18 Uhr beten wir gemeinsam den Angelus.

Danach singen wir gemeinsam ein Lied, zur Besinnung hören Sie einen kurzen Text. Dann singen wir noch einmal ein Lied. Wer mag, bleibt im Anschluss noch etwas zusammen, um sich mit uns im Pfarrheim mit Tee und Schmalzbrot zu wärmen.

Seien Sie herzlich eingeladen, beim Lebendigen Adventskalender den Tag vor dem Hochfest besinnlich ausklingen zu lassen.

Pater James und Nicole Hackerschmied

 

Versöhnungsfeier und Beichtgelegenheiten

Manches von dem, was geschehen ist, kann ich nicht mehr ändern, manches geht mir nach. Wir sind eingeladen, damit vor Gott zu kommen. Und wir dürfen befreit, erleichtert wieder nach Hause gehen, denn das Beichtsakrament gibt uns die Zusage: Du darfst neu beginnen, neu anfangen.

Besonders laden wir auch ein zur Versöhnungsfeier am Sonntag, 15. Dezember um 17 Uhr in St. Michael, in der wir über unsere Fehler und Versäumtes nachdenken, unsere Schuld bekennen und uns die Vergebung Gottes zusprechen lassen wollen. Zu dieser Feier sind Sie alle herzlich eingeladen!

Mit Versöhnung und Frieden im Herzen können wir dann im Anschluss gemeinsam das Licht aus Bethlehem in unseren Händen, beginnend an der ev. Kirche, durch unseren Ort tragen.

Möglichkeit zur Beichte vor Weihnachten besteht am:

Samstag, 21. Dezember     16.00 – 16.45 Uhr in NR

                                        17.15 – 17.45 Uhr in OR

Montag, 23. Dezember       16.00 – 17.00 Uhr in NR

 

„Auf den Spuren des Mose“

Gemeindereise 2020 nach Ägypten

Ägypten: Das Land der Pyramiden, Pharaonen und der Sphinx, aber auch das Land, aus dem Mose das Volk Gottes führte und das Land, in das die heilige Familie vor Herodes flüchtete.

Unsere Gemeindereise 2020 führt uns an Stätten des Alten Testaments und koptischen Lebens. Wir tauchen ein in die Welt der Pharaonen und genießen bei einer Nilkreuzfahrt die zauberhafte Landschaft entlang der Lebensader Ägyptens.

Das detaillierte Programm werden wir im Weihnachtspfarrbrief veröffentlichen. Den Zeitraum können wir aber für alle, die ihre Urlaubsplanung zum Ende des Jahres vornehmen wollen, schon bekannt geben: Wir werden vom 7. – 17./18. November 2020 (je nach Rückflug), in einer klimatisch also sehr angenehmen Reisezeit, unterwegs sein.

Pater James und das Vorbereitungs-Team

 

Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit in unserer

Pfarrgemeinde - erfreuliche Anzahl von Ersthelfern

Zum Jahresende 2019 kann unsere Pfarrgemeinde gelassen auf einen sehr erfreulichen Sachstand blicken: Seit Jahren haben sich freiwillige, verantwortungsbewusste und engagierte Frauen und Männer als Ersthelfer/innen ausbilden lassen. Diese Ausbildung muss alle zwei Jahre "aufgefrischt" werden, um die notwendigen Qualifikationen nachweisen zu können. Auch in diesem Jahr stand deshalb wieder ein "FreshUp-Seminar" an, an dessen Ende das Zertifikat "Ersthelfer" an 12 Personen ausgehändigt werden konnte. Vier weitere Personen unserer Pfarrgemeinde sind über ihre Arbeitsstellen als Ersthelfer qualifiziert und stellen sich bei Bedarf zusätzlich ebenfalls für die Kirchengemeinde zur Verfügung. Insofern kann seit geraumer Zeit eine stattliche Anzahl von Ersthelfern vorgehalten und im Bedarfsfall eingesetzt werden. Bedenkt man, dass in unserer Kita "Purzelbaum" alle Erzieherinnen als Ersthelferinnen ausgebildet sind, stehen innerhalb der Kirchengemeinde weitere
14 Ersthelferinnen zur Verfügung. Mithin darf ruhig mal erwähnt werden, dass somit beachtliche 30 Personen das aktuell gültige Zertifikat "Ersthelfer" besitzen . Und das ist eine sehr erfreuliche Nachricht!

Die Ausbildung zum Ersthelfer kann sehr wertvoll und nützlich sein für alle Situationen und Lebenslagen auch in Ihrem Privatbereich. Als glaubwürdige Christen können wir uns also ganz konkret zum Wohle des Nächsten und für unsere Pfarrgemeinde einbringen. Diese wertvollen Einsätze waren in jüngster Vergangenheit zwar nicht oft, aber doch hin und wieder in Einzelfällen notwendig gewesen. Und durch diese konkrete Mithilfe in Notfällen konnten sich die Ersthelfer selbst ein Geschenk bereiten.

Wiederholt ist der Wunsch geäußert worden, sich ebenfalls als Ersthelfer ausbilden lassen zu wollen. Dazu muss aber zunächst ein Grundseminar besucht werden. Trotz eines gescheiterten Versuches in den letzten Monaten (zu wenig Bewerber), ein neues Grundseminar "Ersthelferausbildung" (9 Unterrichtsstunden) planen zu wollen, ergaben sich im Nachgang wiederum weitere Nachfragen von Personen, die eine Teilnahme in Aussicht stellten.

Es scheint also doch noch weiteres Interesse vorhanden zu sein, so dass wir im kommenden Jahr die Angelegenheit erneut aufgreifen und für ein zusätzliches neues Seminar werben wollen.

An dieser Stelle allen Ersthelferinnen und Ersthelfern ein herzliches "Dankeschön" und "Vergelt's Gott!" für ihre Bereitschaft und geleisteten Dienste.

Für die Sicherheitsbeauftragten

Helmut Krimmel

 

Sternsingeraktion 2020

Sternsinger sind:

 Liebe Kinder, liebe Jugendliche,

wenn ihr euch mit einer dieser Eigenschaften identifizieren könnt, seid ihr bei den Sternsingern richtig: Dann meldet euch doch bitte im Pfarrbüro oder bei Barbara Schneider

(Mail: barbara.schneider@bistum-fulda.de).

Die Termine sind:

Fr., 03. Januar          14.30 Uhr      Treffen aller Sternsinger im Pfarrheim Niederrodenbach

Di., 07. Januar          16.00 Uhr       Besuch des Seniorenkreises Oberrodenbach

Mi., 08. Januar          14.00 Uhr       Besuch des Seniorenkreises Niederrodenbach

Fr., 10. Januar          10.30 Uhr       Besuch des Bürgermeisters im Rathaus

                               11.30 Uhr       Besuch der Kita Oberrodenbach

                               15.00 Uhr       Besuch der Senioren im Altenzentrum

Sa., 11. Januar           9.00 Uhr       Die Sternsinger besuchen die Familien in OR

                               18.00 Uhr       Sternsingergottesdienst Oberrodenbach

So., 12. Januar         10.30 Uhr       Aussendungsgottesdienst der Sternsinger (NR)
                                    danach besuchen die Sternsinger die Familien in NR.

 

Wir freuen uns darauf, Gottes Segen gemeinsam mit euch in die Welt zu tragen.

 

Wenn Sie möchten, dass die Sternsinger Sie zu Hause besuchen, dann tragen Sie sich doch bitte in die Listen ein, die demnächst in der Kirche ausliegen. Gerne können sie sich auch imPfarrbüro melden

Barbara Schneider

 

Seniorenkreis Niederrodenbach

Liebe Senioren,

mit einem gemütlichen Adventsnachmittag möchten wir das Jahr 2019 in unserem Kreis ausklingen lassen. Und so laden wir Sie sehr herzlich für Mittwoch, 4. Dezember um 14 Uhr ins Pfarrheim St. Michael ein.

Auf frohe Stunden mit Ihnen allen freuen sich

Barbara Dollak und Team.

St. Peter und Paul Treff 70+

Zu unserem vorweihnachtlichen Treffen am 10. Dezember laden wir herzlich ein. Wir beginnen wie gewohnt um 14.30 Uhr im Schützenhof.

Auf ein zahlreiches Kommen freut sich

das Team mit Monika Möller.

 

Herzliche Einladung unseres Kirchenchores

an alle Rodenbacher Einwohner, sowie Freunde und Gönner aus den umliegenden Ortschaften.

Der Rodenbacher Kirchenchor möchte Sie alle recht herzlich einladen zu seinem vorweihnachtlichen Konzert am Sonntag, 22. Dezember (4. Advent) um 17 Uhr in der kath. Kirche St. Michael in Niederrodenbach. Unser diesjähriges Konzert steht unter dem Motto:

„Mache dich auf und werde Licht“ .

Kommen Sie, vergessen Sie den vorweihnachtlichen Trubel und lassen Sie sich mit weltlichen, geistlichen und vorweihnachtlichen Liedern, dargeboten von der Sängervereinigung Oberrodenbach und dem Kirchenchor Rodenbach, einstimmen auf das Hochfest der Christenheit „Weihnachten“.

Beide Chöre freuen sich auf Ihr Kommen. Kein Eintritt – freie Spende.

Im Anschluss gemütliches Beisammensein im Pfarrheim (NR).

Friedel Peter

 

Meditatives Tanzen

Zum nächsten meditativen Tanzabend unter der Leitung von Christa Wentzel laden wir herzlich ein für Donnerstag, 19. Dezember , um 19 Uhr ins Pfarrheim in Niederrodenbach, In der Gartel 30.

Bitte geeignete Schuhe und Tee oder Wasser zum Trinken mitbringen.

 

Yoga-Atem-Meditation

Jeder kann Hatha-Yoga erlernen. Gelassenheit, Ausgeglichenheit sind das Ergebnis wohldurchdachter Übungsfolgen. Die Beobachtung der Atmung verfeinert die Körperwahrnehmung und schult das Konzentrationsvermögen. Meditation lässt den Übenden sensibler und offener für sich und seine Umwelt werden. Yoga kann so das Wohlbefinden steigern und die Lebensqualität verbessern.

Mittwochs:                  8 Abende, jeweils 19.00 - 20.30 Uhr

Beginn:                      22. Januar 2020

Ort:                              Pfarrheim St. Michael, In der Gartel 30

Gebühr:                      56,- €

Anmeldung:               Christa und Engelbert Springer (Yogalehrer),

                                    Tel. 06184/51549

Bitte Wolldecke, Isomatte, ein Handtuch und bequeme Trainingskleidung

mitbringen.


Kindergruppe „Pusteblume“

Am Donnerstag, 5. Dezember treffen wir uns in diesem Jahr ein letztes Mal, wie immer von 15.30 – 17 Uhr im Pfarrheim in Oberrodenbach im 1. OG. Bitte meldet euch bis spätestens 3.12. bei mir an.

Im Januar sehen wir uns direkt nach den Ferien am 17.1. am selben Ort zur selben Zeit. Ich wünsche euch schöne Ferien, eine tolle Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Bis dahin … eure Angelika (Tel.: 53937)

Stricksalabim

Der Endspurt für dieses Jahr hat begonnen. Wir sehen uns im Dezember noch 3x ( 4., 11. und 18.12. ), dann sind die wohlverdienten Winterferien da, Neustart dann am 16. Januar direkt nach den Ferien.

Erholsame Ferien, ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch wünscht euch eure Angelika

 

„Ein bisschen so wie Martin, möcht´ ich manchmal sein…und ich will an Andere denken, ihnen auch mal etwas schenken…“

- so singen wir alle Jahre wieder mit den Kindern zu St. Martin. Und alle Jahre wieder teilen die Kinder und Erwachsenen der kath. Kindertagesstätte „Purzelbaum“ in Oberrodenbach anlässlich des Namenstages des Heiligen Martin.

Rainer Broßmann vom Franziskus-Haus Hanau (Ökumenische Wohnungslosenhilfe) besuchte die Kita-Kinder vorab im Morgenkreis und veranschaulichte kindgerecht, dass auch in unserer heutigen Zeit Menschen „auf der Straße leben“ und erläuterte, warum es auch heute arme Menschen gibt. Die Kinder brachten mit ihren Eltern in den darauffolgenden Wochen haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel, Rucksäcke, Decken und Schlafsäcke mit in den Kindergarten. Eine komplette Autoladung wurde nun gemeinsam mit dem Erlös des St. Martinsfestes von der Kita-Leiterin Claudia Scharlau an den Leiter des Franziskus-Hauses Rainer Broßmann übergeben. Dank des trockenkalten Wetters am 11. November konnte durch den Würstchenverkauf des Elternbeirats und den Verkauf von warmen Getränken am wärmenden Lagerfeuer im Kindergarten ein Erlös von 360,26 € erzielt werden.

Wir danken allen Spendern und unseren „St. Martins-Gästen“, dass wir alle ein bisschen wie Martin sein konnten – das „ Purzelbaum-Team“

 

 

Nachrichten aus dem Pastoralverbund

„Predigttausch“ im Advent

Die Adventszeit ist nicht nur die Vorbereitung auf das Weihnachtsfest mit Plätzchen backen, Geschenke kaufen und vielem mehr: Sie ist eine Zeit, die dazu einlädt, sich neu auf die Erwartung des Kommens Gottes in unsere Welt einzustellen. Sie ist eine Zeit des Offenseins für Neues, um manche Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Deshalb wollen wir dieses Jahr im Advent eine alte Tradition wieder aufleben lassen: Am zweiten und dritten Advent werden die Pfarrer des Pastoralverbundes in jeweils einer der anderen Kirchen die Heilige Messe feiern.

Rodenbach        St. Peter und Paul OR          Sa., 14.12. 18.00 Uhr          Pfarrer Weitzel

                        St. Michael NR                     So., 15.12. 10.30 Uhr          Pfarrer Weitzel

                        St. Peter und Paul OR          Sa., 21.12. 18.00 Uhr          Pater Edward

                        St. Michael NR                     So., 22.12. 10.30 Uhr          Pater Edward

Erlensee:       Christkönig Erlensee                Sa., 14.12. 18.00 Uhr          Pater Edward

                        Christkönig Erlensee             So., 15.12. 10.00 Uhr          Pater Edward

                        Christkönig Erlensee             Sa., 21.12. 18.00 Uhr          Pater James

                        Christkönig Erlensee             So., 22.12. 10.00 Uhr          Pater James

Langenselbold: Maria Königin LSB                  So., 15.12. 09.30 Uhr         Pater James

                        Ev. Kirche Ravolzhausen        Sa., 21.12. 18.00 Uhr         Pfarrer Weitzel

                        Maria Königin LSB                So., 22.12. 09.30 Uhr         Pfarrer Weitzel

 

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Adventszeit mit neuen Impulsen zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest.

 

Weihachten = Zeit für Familie
Fastenzeit     = Zeit für ???

  ... Zeit für Ehepaare

In der kommenden Fastenzeit 2020 lädt das Bistum Fulda alle Paare ein, sich gemeinsam auf einen besonderen Weg auf Ostern hin zu machen. Wöchentliche Impulse geben Anregungen zu Gesprächen miteinander, zu genussvollen Momenten der Nähe und Ideen zum gemeinsamen Ausprobieren. Die Aktion steht unter dem Motto „7 Wochen lassen“. Neugierig können Paare entdecken, wo mehr Gelassenheit oder „sich wirklich einlassen“ in ihrer Beziehung eine Rolle spielt und so darin auch Gott zu finden ist.

Die Aktion wird von der Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung vorbereitet und durchgeführt. Interessierte Paare erhalten kostenlos 7 Wochen lang Karten per Post, Mail oder per Link in einer SMS.

Anmeldeschluss ist der 5. Februar 2020.

Anmeldung und weitere Informationen unter: www.7wochen-lassen.de.

Rückfragen gern auch an das Bischöfliches Generalvikariat, Familien- und Beziehungspastoral, Sebastian Pilz, Mail: familienseelsorge@bistum-fulda.de, Tel.: 0661 – 87 311.