Oberrodenbach

 

Niederrodenbach

 
 

Kirchen und Pfarrheime

Pfarrbrief Nachrichten

Erstkommunionvorbereitung und Firmvorbereitung 2020

Auch unser Pastoralverbund muss sich während der Coronaepidemie entsprechend der kirchlichen und staatlichen Vorgaben verhalten. Bis zum 31. August können daher keine Großveranstaltungen stattfinden, so dass wir aus diesem Grund leider alle Fahrten und Intensivtage für die FirmbewerberInnen absagen mussten. Das gilt auch für die geplante Fahrt der Erstkommunionfamilien nach Fulda.

 

Wir versuchen, sobald es möglich ist, Workshops zu konzipieren, damit die Firmgottesdienste wie geplant Ende November gefeiert werden können. Momentan kann aber niemand Voraussagen oder Planungen machen. Wir bitten daher alle um Verständnis, dass wir zur Zeit nicht konkret sagen können, was wann wie stattfinden wird – weder für die Vorbereitung, noch für die Spendung der Sakramente selbst.

Vielleicht wird es Erstkommunion- und Firmgottesdienste mit beschränkter Personenzahl geben.

Die Krise ist aber auch eine Chance für uns alle, neue Sichtweisen zu entwickeln. Krise heißt übersetzt „Entscheidung“. Wir alle wissen, dass jetzt und auch in naher Zukunft nichts mehr wie gewohnt ablaufen kann. Viele Möglichkeiten sind nur beschränkte Möglichkeiten und das fordert uns alle heraus, neu zu planen, neu zu denken, um-zu-denken oder in der Situation auf neue Gedanken und Ideen zu kommen.

Wir melden uns wieder bei allen, sobald wir verlässliche Terminplanungen machen können. Vermutlich wird es für die Firmvorbereitung dann „Blockeinheiten“ an Samstagen und Sonntagen geben, z.B. auch im Anschluss an die sonntäglichen Eucharistiefeiern.

Pater James


Stand der Renovierungsarbeiten an der Pfarrkirche trotz  Pandemiezeiten

Die Baumaßnahmen an unserer Pfarrkirche sind trotz der Corona-Pandemie nicht wesentlich verzögert worden, einzelne Gewerke konnten sukzessive durchgeführt werden.

 

Das erworbene Gelände in der Wehtstr. 3 sowie das Umfeld der Kirche sind inzwischen neu angelegt worden, das Versorgungsgebäude mit behindertengerechter Toilette und Heizungs-und Technikraum ist fertig. Die barrierefreie Zuwegung von der Parkfläche (mit Behinderten-Parkplätzen) zum Seiteneingang der Kirche ist angelegt, die Gestaltung der Außenanlage steht kurz vor dem Abschluss.

 

Auch im Innenbereich der Pfarrkirche hat sich einiges getan. Die Innenbemalung der Pfarrkirche konnte nach dem Gerüstabbau schon bestaunt werden, nun sind fast alle Heiligenfiguren sowie Kreuzweg und Hochaltar gereinigt und an bisheriger Stelle wieder angebracht worden. Letzte Malerarbeiten des Künstlers Kammerer stehen unmittelbar bevor. Die Orgel auf der Empore ist mittlerweile wieder entpackt worden, deren Außenhülle kann nun angepasst und neu bemalt werden.

 

Nach Verlegung einer Schwerhörigenschleife konnte der Fußboden unserer Pfarrkirche an relevanten Stellen ausgebessert und in Gänze gereinigt werden. Auch hier stehen noch Restarbeiten an, wie etwa die Verlegung eines neuen PVC-Bodens im Emporenbereich sowie auf dessen Treppenzugang.

 

Die neue Seiteneingangstür wird hoffentlich bald eingebaut werden können, deren Lieferung hatte sich erheblich verzögert. Bei der Heizungsanlage wird in Kürze noch ein neues Gebläse eingebaut, auch die Schreinerarbeiten mit den individuell angepassten Schränken in den Sakristeien können nun starten.

 

Die Pfarrgemeinde beabsichtigte ursprünglich, zwecks Minimierung von Kosten noch einmal in Eigenleistung gewisse Arbeiten selbst zu übernehmen. Sicherheitsaspekte ließen dann allerdings z.B. Reinigungsarbeiten an den Heiligenfiguren in Gruppenarbeit nicht zu. So kann heute auch noch nicht beantwortet werden, ob wir im Rahmen einer Sonderaktion in Eigenleistung durch freiwillige Helfer die ausgelagerten Kirchenbänke wieder in den Kirchenraum zurückführen können. Alles wird von den künftigen Lagebeurteilungen abhängig sein.

Schließlich ist heute auch noch nicht absehbar, ob und in welchem Rahmen die Wiedereinweihung der Pfarrkirche tatsächlich wie geplant anlässlich des Patronatsfestes Ende Juni 2020 stattfinden kann. Sicherheit und Gesundheit gehen vor, wir müssen die Entwicklungen abwarten.

Dafür bitten wir herzlich um Verständnis und Geduld!

Pater James, Helmut Krimmel und Michael Derse