Anmeldung Gottesdienste

Online-Anmeldung zu den Gottesdiensten in St. Michael an Sonn- und Feiertagen (für die Wochentagsgottesdienste ist keine Anmeldung erforderlich)

 Pfarrbriefnachrichten

Aktuelle Nachrichten unserer Kirchengemeinde

 
 
Anmeldung Gottesdienste

Online-Anmeldung zu den Gottesdiensten in St. Michael an Sonn- und Feiertagen (für die Wochentagsgottesdienste ist keine Anmeldung erforderlich)

1
Wissenswertes
2
Pfarrbriefnachrichten

Aktuelle Nachrichten unserer Kirchengemeinde

3

Aktualisierte Corona-Anweisungen für die Gottesdienste

In Hessen wird seitens der Landesregierung dringend empfohlen, dass nur geimpfte, genesene oder getestete Personen den Gottesdienst besuchen (3G). Das bedeutet, dass alle Gottesdienstteilnehmer gebeten werden, einen Impfnachweis, einen Genesennachweis oder eine Bescheinigung über ein negatives Testergebnis (Schnelltest höchstens 24 Stunden alt, PCR-Test höchstens 48 Stunden alt) vorzuzeigen. Bei Schülern ist auch der Nachweis über die Teilnahme an der Testung in der Schule ausreichend (Testheft). Für Kinder, die noch nicht eingeschult sind, ist kein Nachweis erforderlich.

Weiterhin ist laut den am 1. Dezember aktualisierten Anweisungen des Bistums Fulda wieder eine durchgängige Maskenpflicht vorgeschrieben. Wir bitten um Beachtung und Ihr Verständnis.

Lebendiger Advents-Kalender 2021

Trotz der aktuellen Situation wollen wir an der Idee des Lebendigen Kalenders festhalten und denken, dass es verantwortbar ist, wel es sich um Outdoor-Treffen handelt. Wir möchten jedoch alle Gastgeber und Besucher herzliche bitten, die jeweils gültigen Regeln einzuhalten und aufeinander Rücksicht zu nehmen, damit sich alle sicher fühlen können. So können wir trotzdem Gemeinschaft ermöglichen und vielen, die jetzt wieder einsamer sind und auf Indoor-Kontakte verzichten, eine tägliche Freude bereiten. Wann sich wo ein Türchen öffnet, entnehmen Sie bitte dem Plakat.


Kindertagesstätte „Purzelbaum“ - Teilen wie der Heilige St. Martin

Jedes Jahr zum Fest des Heiligen St. Martin beteiligen sich Kinder, Eltern und Erzieherinnen der Kindertagesstätte „Purzelbaum“ von der katholischen Kirchengemeinde an einem Projekt, bei dem sie auch so wie St. Martin teilen können. In diesem Jahr galt es wieder die Aktion „Lebensmittelkorb“ der evangelischen Kirchengemeinde direkt vor Ort in Rodenbach zu unterstützen. Die Kinder brachten haltbare Lebensmittel mit, die in großen Körben in der Kita gesammelt wurden. Herr Pfarrer Schwarz hat diese dankbar zur Weitergabe an bedürftige Rodenbacher Familien entgegengenommen.

Herzlichen Dank an alle Spender!

Café India am 7. November

Wir sind im Nachhinein sehr froh, dass wir am 7. November ein Zeitfenster genutzt und nach 2 Jahren - unter „2G“-Bedingungen - endlich wieder zu einem Café India im Pfarrheim eingeladen haben.

Viele nutzten das Angebot und ließen sich an den über beide Säle verteilten Tischen die hausgemachten Tortenspezialitäten schmecken. Unsere Bäckerinnen haben nichts verlernt! Herzlichen Dank dafür!

Auch der Chai nach Originalrezept und die „Likörchen-Auswahl“ kam sehr gut an ☺ .

Uns im Eine-Welt-Ausschuss war es wichtig, über die Arbeit der Ordensschwestern, mit denen wir auch in den vergangenen 2 Jahren regelmäßig im Kontakt standen, zu berichten und ihre Grüße und Dankbarkeit für unsere Hilfe auszurichten.

Und die ist wirklich nötig: Denn wenn auch wir über all die Einschränkungen durch Corona klagen und inzwischen auch bei uns viele unter finanziellen Folgen leiden, so können wir doch froh und dankbar sein, dass wir in Deutschland leben mit medizinischer und finanzieller Hilfe für alle und jeden.

In Indien sieht das ganz anders aus. Dort gab es auch einen Lockdown, der aber nicht vergleichbar war mit unserem. Monatelang durften die Menschen nur zu bestimmten Stunden auf die Straße zum schnellen Einkauf. Wer sich nicht daran hielt, dem drohten Schläge der Polizei. Tagelöhnern, die von dem leben, was sie am Tag verdienen, blieb nichts anderes übrig, als aus den Städten zurückzukehren in ihre Dörfer. Das trug erheblich zu einer Verbreitung des Virus bei. Medizinische Hilfe gibt es für einen Großteil der Menschen in nur sehr begrenztem Maß. Wer Symptome hatte oder positiv getestet wurde, durfte nicht daheim in Quarantäne bleiben, sondern wurde in Pflichtkrankenhäuser eingeliefert. Die Folge war, dass sich niemand testete. Im Übrigen werden Arztbesuche von den ärmeren Menschen eher vermieden, da durch die fehlende Krankenversicherung sonst immense Kosten entstehen.

Durch fehlende finanzielle Unterstützung durch den Staat geht es inzwischen auch der Mittelschicht schlecht: z.B. haben die Angestellten in der Touristikbranche - in Hotels und Restaurants, die Busfahrer, die wunderbaren Guides, die wir bei unseren Reisen kennenlernen konnten - seit Monaten kein Einkommen. Wenn das Ersparte aufgebraucht ist, beginnt tatsächlich das Hungern. Die Schwestern nutzen mittlerweile die Großküchen in ihren Schulen, um hungernde Menschen mit Mahlzeiten zu versorgen.

Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir mit unserem Café India wieder 565,10 € für die Arbeit der Schwestern auf unser Indien-Sammelkonto einzahlen konnten und bedanken uns – ganz besonders im Namen der Schwestern – bei allen, die dazu beigetragen haben.

Neue Infos und Bilder aus Indien finden Sie jetzt auch immer aktuell bei instagram oder facebook unter „Gemeindeprojekt Usilampatti“.

Unsere Kontonummer für direkte Hilfe vor Ort ist bei der Raiffeisenbank Rodenbach IBAN DE18 5066 3699 0403 0050 03 .

Für den Ausschuss Eine Welt

Michael Derse

Friedenslicht 2021

Am Abend des 3. Advents, 18 Uhr, werden wir Pfadfinder das Friedenlicht beim Lebendigen Adventskalender verteilen. Ganz nach dem diesjährigen Motto der Friedenslichtaktion:

„Ein Licht, das alle verbindet“.

Kommen Sie zu Reiner Uftrings Grundstück in Oberrodenbach ans Feuer und verteilen Sie von dort - wie eine Spinne ihr Netz - das Licht in ganz Rodenbach.

Ab Montag steht es dann auch zum Abholen in der Kapelle der St. Michaels-Kirche in NR bereit.

Gibt es am dritten Advent wieder Weihnachtsbäume!?

Ja auch dieses Jahr wird unser Weihnachtsbaumverkauf am 3. Advent wieder stattfinden!

Ab 10 Uhr vor und nach dem Gottesdienst werden Pfadfinder, Eltern und Freunde frisch geschlagene Nordmanntannen im Pfarrhof verkaufen.

Wir machen das, weil es nicht für uns ist.

Der Erlös ist in diesem Jahr für: Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.

Die Pfadfinder bitten Sie ganz herzlich um Ihre großzügige Unterstützung!

Zachäus! – Komm! Ich möchte bei dir sein!

Unter diesem Motto haben sich in unserer Gemeinde seit den Herbstferien 31 Kinder auf den Weg zur Ersten Heiligen Kommunion gemacht. Die Kinder haben sich schon die ersten Male in ihren Gruppen getroffen und Jesus kennengelernt und ihre Gruppenkerzen gebastelt.

In einem gemeinsamen „Startergottesdienst“ der Erstkommunionfamilien haben die Kinder anhand der Zachäus Geschichte Jesus als ihren guten Freund kennengelernt, der immer bei ihnen sein möchte, egal was passiert. Auf die Frage: „Möchtet auch ihr Freunde von Jesus sein?“ antworteten die Kinder lautstark im Chor: „JA!“

Jedes Kind wurde dann von seinen Katechetinnen aufgerufen und klebte eine selbst gestaltete Figur auf ein vorbereitetes Plakat. So entstand eine schöne Gemeinschaft der Kommunionkinder mit Jesus. Sie können das Plakat in der Kirche St. Michael bewundern.

Im Anschluss daran segnete Pfarrer Heinrich jede einzelne Kommuniongruppe und die Katecheten. Der Segen Gottes wird nun unsere Erstkommunionkinder auf ihrem Weg begleiten.

Darüber hinaus möchten wir auch Sie, liebe Gemeindemitglieder, in die Vorbereitung miteinbeziehen. Deshalb laden wir Sie herzlich ein, eine Gebetspatenschaft für eines dieser Erstkommunionkinder zu übernehmen. Das Gefühl zu wissen, dass jemand an uns denkt, ist etwas ganz Besonderes. Den Kindern wird durch die Gebetspatenschaft genau dieses Gefühl gegeben. Dadurch können sie spüren, dass sie ein Teil der Gemeinde sind.

Als Gebetspate begleiten Sie ein bestimmtes Erstkommunionkind in der Zeit bis zur Erstkommunion (aber gerne auch darüber hinaus) im Gebet. In einem der nächsten Gottesdienste werden wir kleine Gebetszettel verteilen. Sie können hierzu das vorformulierte Gebet auf dem Kärtchen mit dem Namen des Kommunionkindes nutzen oder auch einfach bei Ihrem Gebet an das Kind denken und Gott bitten, dieses Kind auf seinem Weg zur Erstkommunion zu begleiten.

So hoffen wir, dass die Kinder trotz aller Corona-Einflüsse von außen eine schöne Vorbereitungszeit haben und den Erstkommuniontag nächstes Jahr als ein wirklich schönes Fest mit Jesus erfahren können.

Barbara Schneider, Gemeindereferentin

Kirchengemeinde St. Peter und Paul Rodenbach
Pfarrbüro

In der Gartel 30,
63517 Rodenbach

  Tel: 06184-50253
Fax: 06184-56816
 peter-und-paul-rodenbach@pfarrei.bistum-fulda.de
Homepage
Kirche St. Michael

In der Gartel 28, NR

  www.auftritt.de
Kirche St. Peter und Paul

Hanauer Straße 20, OR

  www.auftritt.de

© Pfarrei St. Peter und Paul Rodenbach