Anmeldung Gottesdienste

Online-Anmeldung zu den Gottesdiensten in St. Michael an Sonn- und Feiertagen (bei den Wochentagsgottesdiensten erfolgt eine Erfassung vor Ort)

 Pfarrbriefnachrichten

Aktuelle Nachrichten unserer Kirchengemeinde

 
 
Anmeldung Gottesdienste

Online-Anmeldung zu den Gottesdiensten in St. Michael an Sonn- und Feiertagen (bei den Wochentagsgottesdiensten erfolgt eine Erfassung vor Ort)

1
Wissenswertes
2
Pfarrbriefnachrichten

Aktuelle Nachrichten unserer Kirchengemeinde

3

Ökumenischer Kirchentag in Frankfurt vom 13. - 16. Mai 2021

Auch wenn das Programm Corona-bedingt kleiner ausfällt – der Ökumenische Kirchentag in Frankfurt ist ein Signal für das gemeinsame Engagement aller Christen. Rund 80 digitale Veranstaltungen zu Glaubens- und Vertrauensfragen, dem gesellschaftlichen Zusammenhalt und der wachsenden globalen Verantwortung werden angeboten. Die Programmstruktur sieht einen zentralen Livestream, ein ÖKT-Studio, ein Vertiefungsprogramm zu den einzelnen Themen und einen digitalen Begegnungsort vor, an dem sich die Teilnehmer kennenlernen und austauschen können.

Zu den zentralen Veranstaltungen des ÖKT werden hochranginge Politiker erwartet. So haben Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg ihre Teilnahme zugesagt. Zudem gibt es Bibelarbeiten mit Prominenten wie Eckart von Hirschhausen, der Lyrikerin Nora Gomringer, Margot Käßmann oder Ministerpräsident Winfried Kretschmann.


Verfolgen kann man das Programm kostenlos auf der Internetseite des ÖKT:www.oekt.de. Von dort aus kann man zu den Workshops, Podien und vertiefenden Angeboten wechseln.


Daneben wird der 3. ÖKT auch im Fernsehen zu verfolgen sein:

Der Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt am 13. Mai, 10 Uhr, wird live im Ersten übertragen, der Schlussgottesdienst am Sonntag, 16. Mai, 10 Uhr, live im ZDF. Ebenfalls live im ZDF wird am Samstag, 15. Mai, 11 Uhr, eine Diskussionsveranstaltung zum Thema " Abschied in Würde – Verantwortung und Schutz am Lebensende" gesendet. Zudem wird es am 15. Mai verschiedene konfessionelle Gottesdienste geben, von denen vier auf der Internetseite des ÖKT im Livestream verfolgt werden können.


Der Ökumenische Kirchentag wird gemeinsam vom Zentralkomitee der deutschen Katholiken und dem Deutschen Evangelischen Kirchentag organisiert und findet zum dritten Mal statt. Das Leitwort lautet: " schaut hin ". Der erste ÖKT fand 2003 in Berlin, der zweite 2010 in München statt.

Michael Derse

Pfingsten: Einladung zum Ökumenischen Gottesdienst

Pfingsten steht nicht so im Mittelpunkt wie Weihnachten und Ostern – und ist doch eines der wichtigsten Feste im Kirchenjahr. Keine Geschenke, kein Baum, keine Eier - aber der Heilige Geist!

An Pfingsten feiern wir Christen den Heiligen Geist, der alle Gläubigen weltweit erfüllt und uns verbindet.

3.000 Frauen und Männer ließen sich laut der Apostelgeschichte an diesem Tag nach der Herabkunft des Heiligen Geistes taufen. So entstand die erste christliche Gemeinschaft und wir sprechen vom „Geburtstag der Kirche“ und dem Beginn der weltweiten Mission.

Der Heilige Geist lässt Menschen einander als Brüder und Schwestern in Christus erkennen. Gottes Geist versöhnt und schafft Gemeinschaft.

" Der Heilige Geist und die Einheit der Kirche, Pfingsten und die Ökumene sind untrennbar miteinander verbunden. Zu Pfingsten gehört das Gebet um die Herabkunft des Geistes Gottes, der uns die volle, sichtbare Einheit der Kirche schenkt".

So wollen auch wir uns in guter Tradition in diesem Jahr wieder an Pfingstmontag im gemeinsamen Gebet verbinden. Wir laden herzlich ein zu einem

Ökumenischen Pfingstgottesdienst

am 24. Mai um 11 Uhr in St. Michael


Corona bedingte Anmeldungen hierfür bitte hier auf der Homepage oder während der Bürozeiten im kath. Pfarrbüro (50253).

Meditative Andacht „Gott ruft“ an Pfingstmontag

Ruft Gott auch heute noch? Und wenn ja, wie kann man diesen Ruf hören?

Zu einer Andachtsstunde zum Thema Berufung mit Schrift- und Meditationstexten, wunderschönen Liedern und Stille laden wir herzlich ein am

Pfingstmontag, 24. Mai, 17 Uhr in St. Michael.

Pfingsten erinnert uns auch daran, für die vielfältigen Berufungen zu danken, die der Kirche eine lebendige Gestalt geben und für weitere Berufungen zu bitten. Das Gebet um geistliche Berufungen ist eine Aufgabe, die allen Christen ans Herz gelegt wurde. In der Bibel ruft Jesus uns angesichts der großen Ernte dazu auf, für „Arbeiter im Weinberg des Herrn“ zu beten.

Mit der Andacht am 24. Mai wollen wir uns den vielen Betern anschließen, die sich rund um den Weltgebetstag für geistliche Berufungen in den verschiedensten Andachtsformen im Gebet verbunden haben. Wir freuen uns auf viele Mitbetende aus unserer Gemeinde.

Anmeldungen unter www.katholische-kirche-rodenbach.de oder telefonisch im Pfarrbüro. Auch spontanes Kommen ist möglich, so lange Platz vorhanden ist.

Reiner Uftring, Iris Derse und die „otto-group“


Pfingstaktion von Renovabis 2021

Liebe Schwestern und Brüder,

die Erde schreit auf, weil sie missbraucht und verwundet wird. So drastisch beschreibt Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato si’“ die Situation unseres Planeten. Auch im Osten Europas gibt es viele Wunden: Die anhaltende Strahlenverseuchung in Belarus und der Ukraine durch die Tschernobyl-Katastrophe, die hohe Luftverschmutzung in Polens Kohlerevieren oder die Mülldeponien in Albanien sind nur einige Beispiele. Allmählich aber spüren viele Menschen, wie sehr wir uns durch die Zerstörung der Umwelt selbst schaden: Wir betrügen uns um saubere Luft, trinkbares Wasser und fruchtbaren Boden. Besonders leiden darunter stets die Armen.

„DU erneuerst das Angesicht der Erde. Ost und West in gemeinsamer Verantwortung für die Schöpfung“: Mit diesem Leitwort richtet die diesjährige Pfingstaktion von Renovabis den Blick auf die ökologischen Probleme und Herausforderungen im Osten Europas. Die Covid-19-Pandemie hat uns einmal mehr unsere Verletzlichkeit gezeigt – und auch wie abhängig unsere Gesellschaften voneinander sind. Wir alle bewohnen ein gemeinsames Haus, wie Papst Franziskus immer wieder formuliert. Deshalb sind wir gemeinsam gefordert, die Schöpfung zu bewahren. Gerade auch die Christen wissen sich hier berufen. Denn der Glaube an „Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde“ verbindet uns in Ost und West und überall auf der Welt. Wir im Westen werden dabei beschenkt durch eine reiche Schöpfungsspiritualität, die in den orthodoxen und katholischen Kirchen des Ostens gepflegt wird. Nehmen wir gemeinsam unsere Verantwortung wahr! Wir Bischöfe bitten Sie herzlich: Unterstützen Sie die Menschen in Mittel-, Südost- und Osteuropa durch Ihr Interesse, Ihr Gebet und eine großzügige Spende bei der Kollekte am Pfingstsonntag.


Fronleichnam – „Fest des allerheiligsten Leibes und Blutes Christi“

Fronleichnam - »Leib des Herrn«, dieser Begriff leitet sich ab von den mittelhochdeutschen Wörtern vron (Herr, Herrschaft) und lichnam (Leib). Im modernen Sprachgebrauch ist der Name des Feiertags immer wieder verwirrend, denn er hat weder etwas mit Fron im Sinne von Arbeit und Zwang noch mit Leichnam als totem Körper zu tun.

Das Gegenteil ist der Fall: An Fronleichnam steht die lebendige Gegenwart Jesu Christi im Mittelpunkt. Es ist ein Fest der Dankbarkeit für seine leibliche Gegenwart in Brot und Wein und für die Gemeinschaft der Gläubigen mit ihm im Abendmahl. Fronleichnam zählt zu den sogenannten Ideenfesten. Im Gegensatz zu Festen wie Weihnachten oder Ostern, an denen ein konkretes Geschehen aus dem Leben Jesu gefeiert wird, steht bei den Ideenfesten eine Glaubenswahrheit im Mittelpunkt.

„ Seid, was ihr seht, und empfangt, was ihr seid: Leib Christi. “,

so hat es Augustinus ausgedrückt. An Fronleichnam zeigen wir, aus welcher Mitte wir leben, und lassen andere schauend teilnehmen – normalerweise auch mit einer Prozession, in der wir den Leib des Herrn durch unsere Straßen tragen und um seinen Segen bitten. Das geht auch dieses Jahr leider nicht.

Aber auch in einem Gottesdienst vor St. Peter und Paul können wir unseren Glauben bekennen! Herzliche Einladung daher zum

Festgottesdienst am 3. Juni um 11 Uhr

in Oberrodenbach vor unserer Pfarrkirche – in der schon im vergangenen Jahr erprobten Art und Weise mit vorheriger Anmeldung im Pfarrbüro (50253), gestellten Stühlen mit ausreichend Abstand und Masken.

Lassen Sie uns gerade an diesem Festtag dankbar die Gemeinschaft feiern, die Jesus Christus uns geschenkt hat.


Wahlen 2021 für die Verwaltungsräte der Kirchengemeinden

Am Wochenende 19./20. Juni 2021 werden im Bistum Fulda wieder Ergänzungswahlen für die Verwaltungsräte durchgeführt; die Hälfte der Mitglieder scheidet turnusmäßig aus. Bekanntlich kümmert sich der Verwaltungsrat um die Finanzen und das kirchliche Vermögen der Pfarrgemeinde sowie um das Wohl und das Funktionieren der Kita "Purzelbaum" in OR.

Kraft Rechtslage aus dem Amt ausscheiden werden die Mitglieder Lothar PETER , Ulrich SCHNEIDER und Helmut KRIMMEL .

Im Amt verbleiben weiterhin die Mitglieder Christoph ENGELS, Andrea HELLE, und Elmar ULRICH .

Die für die Wahl notwendige Anzahl von mindestens 4 Kandidaten konnte sogar übertroffen werden, wir haben nun 4 Bewerber und eine Bewerberin.

Mit den Kandidaten

Lucia AIGNER (NR)

Michael NIEDERREITER (NR),

Dirk SCHARLAU (NR),

Dr. Christopher SCHMITT (OR) und

Ulrich SCHNEIDER (OR - kandidiert erneut),

stehen uns zuverlässige, kompetente und vertrauensvolle Personen für die Bewältigung der Aufgaben des Verwaltungsrats zur Verfügung. Diese Kandidaten werden vor der Wahl in einer Kandidatenliste noch einmal gesondert vorgestellt. Von diesen fünf können drei gewählt werden, sodass zwei als Ersatzmann/-frau (für den Bedarf) zur Verfügung stehen können und sich keinesfalls als "Verlierer" ansehen dürfen. Wir sind sehr dankbar, dass sich Menschen für ehrenamtliche Aufgaben zur Verfügung stellen wollen, und das muss auch entsprechend gewürdigt werden!

Für die Durchführung der Ergänzungswahl sind genaue Fristen und Maßnahmen vorgeschrieben. Der bestehende Verwaltungsrat kam seiner Verpflichtung zur Anordnung der Wahl sowie der Anerkennung der Wählerliste nach; ein Wahlausschuss ist durch den Pfarrer einberufen worden, der die Wahlvorbereitungen zu treffen, Maßnahmen und Fristen zu überwachen hat.

Wahlberechtigt ist jedes Gemeindemitglied, das am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat. Alle Wahlberechtigten sind in einer Wählerliste erfasst, die eine Woche lang zur Einsichtnahme im Pfarrbüro ausliegen wird und auf Wunsch eingesehen werden kann; entsprechende Hinweise erfolgen fristgerecht nach den Gottesdiensten fünf Wochen vor der Wahl. Spätestens vier Wochen vor der Wahl hat die Bekanntmachung der Kandidatenliste zu erfolgen und der Aushang muss getätigt werden. Anfang Juni 2021 wird dann der Pfarrer ganz offiziell die Einladung zur Wahl aussprechen.

Die Kandidaten wünschen sich natürlich eine hohe Beteiligung der Gemeindemitglieder an der Wahl. Das wird in dieser Pandemiezeit eine große Herausforderung bleiben. Der Briefwahl wird eine besondere Bedeutung beigemessen. Entsprechende Hinweise auf die Beantragung einer Briefwahl werden rechtzeitig erfolgen. Wir freuen uns schon auf Ihre Teilnahme an der Wahl.

Für den Verwaltungsrat

Pfarrer Ingo Heinrich und Helmut Krimmel


Kirchengemeinde St. Peter und Paul Rodenbach
Pfarrbüro

In der Gartel 30,
63517 Rodenbach

  Tel: 06184-50253
Fax: 06184-56816
 peter-und-paul-rodenbach@pfarrei.bistum-fulda.de
Homepage
Kirche St. Michael

In der Gartel 28, NR

  www.auftritt.de
Kirche St. Peter und Paul

Hanauer Straße 20, OR

  www.auftritt.de

© Pfarrei St. Peter und Paul Rodenbach